Erste Medaillen vergeben

Beim Eishockey-Turnier der 1. Youth Olympic Winter Games in Innsbruck sind die ersten Medaillen vergeben. Die "Skills Challenge" gewannen bei den Mädchen Julie Zwarthoed und bei den Burschen Augusts Valdis Vasilonoks.

Die "Skills Challenge" bestehend aus sechs verschiedenen Disziplinen, die ein zukünftiger Eishockeyspieler braucht, wurde in den letzten Jahren vom Internationalen Eishockeyverband IIHF entwickelt.

Am Donnerstagabend fand in der Innsbrucker Eishalle bei Mädchen und Burschen das große Finale der besten acht Athleten aus der Qualifikation statt.

Im K.o.-Modus traten die Sportler in den Bereichen "schnellste Runde", "Schussgenauigkeit", "Geschicklichkeit", "härtester Schuss", "Passgenauigkeit" und "Scheibenkontrolle" gegeneinander an.

Je nach Platzierung wurden fünf (Gewinner) bis zwei (Viertelfinalist) Punkte vergeben. Am Ende wurde zusammengezählt und diejenigen mit den meisten Punkten am Konto dürfen sich ab sofort Jugend-Olympiasieger in der "Skills Challenge" nennen.

Bei Mädchen und Burschen war bis zum letzten Bewerb alles möglich. Durchgesetzt haben sich Julie Zwarthoed aus den Niederlanden und Augusts Valdis Vasilonoks aus Lettland, der bei Red Bull Salzburg unter Vertrag steht.

Die Silbermedaillen gingen jeweils nach Ungarn: Fanni Gasparics und Attila Kovacs mussten sich nur knapp geschlagen geben. Rang drei und Bronze gingen an Sharnita Crompton aus Australien und an Seiya Furukawa aus Japan.

"Mir fehlen die Worte", strahlte nach dem Jugend-Olympiasieg die Niederländerin Zwarthoed. "Es war ein lustiger Event. Jetzt, wo ich die Goldmedaille habe, finde ich diesen Bewerb eine gute Idee."

Ähnlich sprachlos war auch Vasilonoks. "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, gewonnen zu haben. Es war spannend bis zum Schluss. Ich würde es eine gute Idee finden, wenn auch bei den Olympischen Spielen dieser Bewerb ausgetragen wird."