Aufholjagd schlussendlich belohnt

Das österreichische Team für die 1. Olympischen Jugend-Winterspiele konnte das erste Spiel im Rahmen des Trainingslagers in Innsbruck gegen Italien nach einer Aufholjagd mit 4:2 für sich entscheiden.

Im ersten Spielabschnitt hatten die Gäste aus Italien in Innsbruck noch die Nase vorne. Doch der 1996er-Jahrgang des Österreichischen Eishockeyverbandes ließ sich davon nicht beirren und drehte im Mittelabschnitt mit drei Treffern diese Partie.

Im Schlussdrittel kam noch ein weiteres Tor für das Team von Head Coach Kurt Harand zum 4:2-Endstand dazu. In die Schützenliste konnten sich Mario Huber mit einem Hattrick und Dominic Zwerger eintragen.

"Aufgrund von Umstellungen in den Sturmlinien haben wir zu Beginn leichte Schwierigkeiten gehabt", meinte Mag. Wolfgang Ebner, Referent des Österreichischen Eishockeyverbandes für die Youth Olympic Games.

Am Freitag haben die Österreicher spielfrei und können sich dabei die Partie zwischen Frankreich und Italien ansehen, ehe es Samstagmittag zum Abschluss dieses Camps noch gegen die Franzosen geht.

"Mit dem Einsatz und der Disziplin der Burschen können wir sehr zufrieden sein. Langsam merken sie auch, dass es ernst wird. Denn in zwei bis drei Wochen werden wir den vorläufigen Kader für die Olympischen Jugend-Winterspiele nominieren", erklärte YOG-Referent Ebner.

"Der ÖEHV wird in seinen Bemühungen, ein gut vorbereitetes Team zu stellen, vom Sportministerium und vom Österreichischen Olympischen Comité finanziell unterstützt. Für die Jugendlichen waren die zwei Länderspiele in Finnland eine große Herausforderung und Motivation zugleich, nach vorne zu blicken und sich künftig noch mehr an den Leistungen der Top-Nationen zu orientieren", meint Dr. Dieter Kalt, Präsident des Österreichischen Eishockeyverbandes.

Trainingslager und Drei-Nationen-Turnier in Innsbruck
10.11.2011, 17:00 Uhr: Österreich - Italien 4:2 (0:2,3:0,1:0)
12.11.2011, 12:30 Uhr: Österreich - Frankreich