Es ruft die nächste Saison

Mit einer perfekten Teamleistung gelang der österreichischen Nationalmannschaft bei der IIHF Weltmeisterschaft in Dänemark der Klassenerhalt. Die Planungen für die kommende Saison starten bereits beim IIHF Kongress am Donnerstag.

Team Österreich
25 Spieler für den Aufstieg

Langsam klingen die Feierlichkeiten bei der österreichischen Nationalmannschaft über den erstmals seit 2004 geschafften Klassenerhalt ab. Denn die Vorbereitung auf die Saison 2018/19 stehen in den kommenden Tagen beim jährlichen IIHF Kongress in Kopenhagen auf dem Programm.

Für Teamchef Roger Bader ist ein besonders wichtig, eine Vorbereitungsphase gegen Top-Nationen im April 2019 auf die Beine zu stellen, um bei der 83. IIHF Weltmeisterschaft in der Slowakei (10. bis 26. Mai 2019) von Beginn weg an Tempo und Intensität der Top Division gewöhnt zu sein.

"Wir hatten in diesem Jahr bereits eine sehr lange Vorbereitung, die wir dank unserer Sponsoren und der Förderungen durch das Sportministerium finanzieren konnten. Mein Dank richtet sich an alle unsere Unterstützer, die auch ihren Anteil an diesem Klassenerhalt haben", resümierte Präsident Mag. Gernot Mittendorfer am Sonntag bei einem Medientermin nach seiner ersten A-Weltmeisterschaft.

"Wir werden uns jetzt beim Kongress in der nächsten Woche darum bemühen, starke Gegner für die kommende Saison aufzutreiben. Wir denken da an Kanada oder die USA und hoffen auch, einen Teil der Euro Hockey Challenge von Absteiger Weißrussland übernehmen zu können", fuhr der Präsident fort.

2019 ist die österreichische Nationalmannschaft erneut in der Top Division.

2019 ist die österreichische Nationalmannschaft erneut in der Top Division.

Während der Saison sind zwei Turnierauftritte im Rahmen der Euro Ice Hockey Challenge geplant: Einmal im IIHF Break im November und ein zweites Mal bei einem möglichen Heimturnier im Februar. Zeitgleich mit dem Play-off in der österreichischen Meisterschaft werden dann auch wieder die Vorbereitungscamps auf die Weltmeisterschaft begonnen.

Positiv sieht Präsident Mag. Mittendorfer die Entwicklung unter Teamchef Bader: "Die Mannschaft hat genau zum richtigen Zeitpunkt die beste Leistung abgeliefert. Mit seinem Programm hat Roger junge Spieler an die Nationalmannschaft herangeführt. Wir denken in olympischen Zyklen, 2022 wollen wir dabei sein und dann sind viele der aktuellen Teamspieler im richtigen Eishockeyalter. In kurzer Zeit haben wir mit Roger unsere ersten Ziele erreicht. Jetzt gilt es, darauf aufzubauen und auch langfristig ein Bestandteil der 16 besten Nationen zu bleiben."

Die aktuelle Weltmeisterschaft ist für Österreich aber noch nicht vorbei, am Montag geht es im abschließenden Gruppenspiel noch gegen die Tschechische Republik (20:15 Uhr LIVE ORF Sport+), die um den Einzug in das Viertelfinale kämpft.

Vorbereitung und IIHF Weltmeisterschaft