Text: eishockey.at, Foto: Philippe Bachellier

Klassenerhalt für U20

Österreichs U20 schlägt Ungarn im letzten WM-Spiel mit 5:2 und schafft den Klassenerhalt.

Die Ausgangslage vor dem abschließenden Spiel war klar, die punktelosen Österreicher mussten die Partie gegen die Ungarn, die bisher einen Punkt sammeln konnten, gewinnen. Eine Niederlage hätte automatisch den Abstieg in die drittklassige Division I Gruppe B bedeutet.

Marco Rossi (8.) sorgte für den passenden Start der ÖEHV-Auswahl, die im Tor wieder auf Jakob Holzer baute. Doch die Ungarn erwiesen sich als der erwartet unangenehme Gegner, hielten weiterhin dagegen und konnten in der 13. Spielminute ausgleichen. Nico Feldner (14.) hatte jedoch postwendend die richtige Antwort parat und brachte die rot-weiß-rote Auswahl wieder in Front. 

Diesen Schwung der Führung nahm Österreich auch in den nächsten Spielabschnitt mit und erhöhte durch einen Doppelschlag auf 4:1, Benjamin Baumgartner (28.) und wieder Rossi (30.) erzielten die Treffer. Ungarn hielt weiterhin dagegen und konnte kurz vor Schluss des Mitteldrittels im Powerplay auf 2:4 verkürzen. 

Im Schlussdrittel warfen die Ungarn noch einmal alles nach vorne, Nico Feldner (58.) ebnete mit seinem Treffer aber den Weg zum ersten österreichischen Sieg bei diesem WM-Turnier, der den Klassenerhalt bedeutet.

Copyright: Philippe Bachellier

Copyright: Philippe Bachellier

„Wir haben heute mit viel Tempo und Ungarn teilweise an die Wand gespielt. Nach dem Anschlusstreffer der Ungarn ging es hin und her, aber das Team hat super dagegengehalten. Wir sind von Anfang an mit dem Ziel Klassenerhalt in dieses Turnier gegangen und wussten, dass es ein harter Kampf wird. Ich bin stolz auf mein Team, dass es heute mit dem Druck umgehen konnte und im entscheidenden Spiel die beste Leitung im Turnier abgerufen hat“, zieht Head Coach Alexander Mellitzer Bilanz.

Die ÖEHV-Auswahl wird somit im Dezember 2018 wieder an der IIHF U20 Weltmeisterschaft Division I Gruppe A teilnehmen. „Unsere Mannschaft konnte sich von Spiel zu Spiel steigern und hat heute ihre beste Leistung abgerufen. Der Sieg heute war verdient, auch wenn die Ungarn nach dem 2:4 viele Chancen hatten“, bezieht Sportdirektor Roger Bader Stellung zum abschließenden WM-Spiel.

U20-Nationalmannschaft 
10.-16.12.2016: IIHF Weltmeisterschaft Division I Gruppe A 
Ort: Courchevel & Meribel/Frankreich
Teilnehmer: Österreich, Lettland, Deutschland, Frankreich, Kasachstan, Ungarn 

10.12.2017, 18:00 Uhr: Österreich – Frankreich 1:6 (0:2, 1:1, 0:3)
Tore: Rossi (22.) bzw. Sarlin (3./PP), Boudon (20./PP, 47.), Olive (38.), Sarlieve-Fonfraid (44.), Bougro (54.)
Strafminuten: 24 bzw. 8


12.12.2017, 19:00 Uhr: Deutschland – Österreich 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)
Tore: Busch (16.), Walther (29.), Huss (30./PP), Eder (52.) bzw. Baumgartner (16.)
Strafminuten: 12 bzw. 6


13.12.2017, 19:00 Uhr: Lettland – Österreich 5:1 (2:0, 0:0, 3:1)
Tore: Gegeris (10./PP), Smirnovs (10./PP), Blugers (48./PP), Karkls (50./PP), Krastenbergs (52.) bzw. Feldner (58.) 
Strafminuten: 8 bzw. 24


15.12.2017, 19:00 Uhr: Kasachstan – Österreich 3:2 (3:1, 0:1, 0:0)
Tore: Pismarkin (2.), Gusseinov (7.), Nazarenko (7.) bzw. Baumgartner (2., 23./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 14


16.12.2017, 16:00 Uhr: Österreich – Ungarn 5:2 (2:1, 2:1, 1:0)
Tore: Rossi (8., 30.), Feldner (14., 58.), Baumgartner (28.) bzw. Vertes (13.), Fejes 40./PP)
Strafminuten: 8 bzw. 10