Text: Millenius – 710290927 / Shutterstock.com

Neue Sportwetten-App: Eishockey-WM-Tippspiel

Pünktlich zur 81. IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft im Mai dieses Jahres ist eine neue Tippspiel-App zur Eishockey-Weltmeisterschaft veröffentlicht worden.

Mit ihr können Eishockey-Fans ihr Wissen gegeneinander antreten lassen. Wer tippt besser? Wer hat ein größeres Gespür bei den großen Turnieren? Für die Weltmeisterschaft 2018 in Dänemark, bei der die österreichische Nationalmannschaft eine schwere Gruppe vor sich hat, kann jetzt schon geübt werden. Die Bedienung und Registrierung sind einfach und die App existiert für Android sowie iOS.

WM-Tippspiel als Sportwetten-App

Tippen und Wetten zu platzieren war bis vor einiger Zeit nur im nächsten Wettbüro oder vom heimischen Computer realisierbar. Mittlerweile ist das alles auch mobil möglich. Wettanbieter.org und einige weitere Vergleichsseiten haben die besten Sportwetten-Apps für das Smartphone oder Tablet getestet, damit auch von unterwegs ohne Probleme und Verzögerung auf seine Lieblingsmannschaften getippt werden kann.

Eine weitere Möglichkeit bietet eine neue Tippspiel-App. Mit ihr können Eishockey-Fans auf die IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaften tippen und sich in Gruppen mit Freunden oder der Familie messen. Bereits zur diesjährigen vergangenen 81. Eishockey-Weltmeisterschaft in Köln war die App verfügbar. Mit großem Erfolg, denn das Mitfiebern wurde durch das Tippspiel für die Fans noch spannender und nervenaufreibender.

Zu finden gibt es die App im Google Playstore für Android-Betriebssysteme sowie im App Store für iOS-Geräte. Ebenso kann sie ganz normal im Internet als Web-Version geöffnet werden. Die kommende Eishockey-Weltmeisterschaft im Mai nächsten Jahres in Dänemark wird sicherlich wieder einige Fans in die Tipprunden locken. Praktisch ist sicherlich auch die Bedienung und Registrierung im Tippspiel.

Tipp-Gruppen können schnell und einfach gesucht oder auch neu gegründet werden, ganz nach den eigenen Wünschen. Mit einer SMS, einer E-Mail oder einer Nachricht beispielsweise bei Facebook können Freunde und Verwandte oder das Team im Büro eingeladen werden und schon kann es losgehen. Eine Mindestanzahl von Tippern in der Tipprunde gibt es nicht. Es bleibt den Gruppengründern also selbst überlassen, die Tipprunde nach den eigenen Vorstellungen zusammenzustellen.

Verschiedene Tippmöglichkeiten

Vor dem Turnierstart können sogenannte „Aufwärmtipps“ eingerichtet werden, wie beispielsweise:

  • Wer wird Weltmeister?
  • Wie weit wird das österreichische Team kommen?
  • Wie schlagen sich die Deutschen im Turnier?

Die Auswahl der Fragen trifft der Gruppenleiter. Ebenso wie die Festlegung der Regeln zur Punktevergabe. Richtiges Ergebnis, Differenz oder Tendenz können mit unterschiedlich vielen Punkten bewertet werden. Häufig wird das folgende Modell genommen:

  • Exaktes Ergebnis: drei Punkte
  • Richtige Differenz: zwei Punkte
  • Richtige Tendenz: ein Punkt

Die Tippspiel-App schlägt ebenfalls bei der Gruppeneinrichtung verschiedene Punktevergabesysteme vor. Praktisch sind ebenfalls die sogenannten „Match Facts“, die es auch unerfahrenen Eishockey-Fans ermöglichen, einen guten Überblick über das bevorstehende Duell zu bekommen. Zu jedem Spiel werden drei dieser „Match Facts“ dem Tipper präsentiert.

Darin sind Hintergrundinformationen enthalten, die das Tippen vereinfachen sollen. Zum Beispiel: Wie sind die letzten Begegnungen ausgegangen? Welches Team ist in welcher Verfassung? Gibt es einen klaren Favoriten? Die nächste Weltmeisterschaft kann also gerne kommen.

Die aktuelle Weltrangliste – Österreich auf Platz 16

In der IIHF-Eishockey-Weltrangliste belegt Österreich nach dem erfolgreichen Abschneiden bei der Weltmeisterschaft in Deutschland aktuell den 16. Platz und konnte sich somit um eine Position verbessern.

Schweden machte durch den Finalsieg bei der WM im Mai gegen den weiterhin Weltranglisten-Ersten einen Satz von Position Fünf auf Drei. Russland bleibt mit einem deutlichen Rückstand auf Kanada auf der zweiten Position. Die deutsche Nationalmannschaft verbesserte sich vom zehnten auf den achten Rang und ist den siebtplatzierten Schweizern dicht auf den Fersen.

WM 2018 – schwere Gegner für das österreichische Team

Die 82. Weltmeisterschaft im nächsten Jahr findet vom 4. bis 20. Mai in Dänemark in den Städten Kopenhagen und Herning statt. Die Gruppenauslosung ergab folgende Aufteilung:

Für das österreichische Nationalteam ist die klare Zielsetzung der Klassenerhalt. Mit der Ansetzung des Spielplans ist der österreichische Nationaltrainer Roger Bader, dessen Vertrag im Zuge der vergangenen Weltmeisterschaft in Deutschland um zwei weitere Jahr plus Option verlängert wurde, nur bedingt zufrieden, nimmt es aber, wie es kommt:

„Natürlich mache ich mir über den Spielplan Gedanken, das gehört zu meinem Job. Ich kann die Reihenfolge der Gegner jedoch nicht beeinflussen, darum mache ich mir keine Gedanken darüber, ob sie jetzt gut oder weniger gut sein soll. Es fällt aber besonders auf, dass wir unsere sieben Spiele in zehn Tagen absolvieren müssen. Das ist ein sehr hartes Programm und ist gegenüber den Mannschaften, die ihre Gruppenspiele in elf oder sogar zwölf Tagen spielen können, schon ein Nachteil und eine besondere Herausforderung. Wir können das aber nicht ändern und werden nicht hadern. Wir werden nur mit einem topfitten und physisch starken Team unsere Ziele erreichen, haben aber in jedem Spiel unsere Chance, die wir nutzen wollen.“

Der Spielplan der österreichischen Nationalmannschaft bei der 82. IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark: