Schweden nach irrem Finale Weltmeister

Schweden setzt sich in einem spannenden Finale der IIHF Weltmeisterschaft in Köln gegen Kanada durch.

Schweden kürt sich zum Eishockey-Weltmeister 2017!

Im Finale der IIHF Weltmeisterschaft in Frankreich und Deutschland setzt sich die "Tre Kronor" mit 2:1 nach Penaltyschießen am Sonntagabend in Köln durch. Victor Hedman (40./SH) bringt die Schweden in Führung, Ryan O'Reilly (42./PP) gelingt der Ausgleich.

In der Verlängerung fallen keine Treffer, im Shootout verwerten Nicklas Bäckström und Oliver Ekman-Larsson, während alle Schützen Kanadas an Schwedens Goalie Henrik Lundqvist scheitern. Für die Skandinavier ist es der 10. WM-Titel, der erste seit 2013.

Erst zum zweiten Mal in der Geschichte endet ein WM-Finale im Penaltyschießen. 1994 setzte sich Kanada gegen Finnland durch, diesmal ziehen die "Ahornblätter" den Kürzeren und verpassen den dritten WM-Titel in Serie.

Der Russe Artemi Panarin ist mit 17 Punkten Topscorer dieser Weltmeisterschaft, Schwedens Youngster William Nylander (14 Punkte) wird zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt.