Wien, Eishockey, Emotion

Am 6. Dezember beginnt für die österreichische U20-Nationalmannschaft die Vorbereitung auf die Heimweltmeisterschaft. Zunächst wird in St. Pölten das Trainingslager aufgeschlagen, bevor zwei Tage vor dem ersten Bewerbsspiel die Übersiedelung ins WM-Quarti

In zweieinhalb Wochen beginnt für die österreichische U20-Nationalmannschaft die Vorbereitung auf den Höhepunkt dieser Saison, wenn nicht sogar auf das Highlight in der noch jungen Karriere der Spieler.

Die Erlebnisse von internationalen Titelkämpfen vor eigenem Publikum können nicht viele Cracks ihr Eigen nennen, rein aus dieser Sicht bildet die IIHF U20 Weltmeisterschaft Division I Gruppe A in Wien bereits etwas Besonderes. Noch vor dem ersten WM-Spiel in der Albert-Schultz-Halle am 13. Dezember wird die österreichische U20-Nationalmannschaft zwei Vorbereitungspartien in den Beinen haben.

Head Coach Roger Bader schlägt mit seinem Team ab 6. Dezember das Trainingslager für 28 Spieler (drei Torhüter, zehn Verteidiger, 15 Stürmer) in St. Pölten auf. Nach den zwei Begegnungen gegen die ungarischen Alterskollegen am 8. und 9. Dezember wird über den endgültigen 22-Mann-Kader für die Weltmeisterschaft eine Entscheidung fallen.

Am 11. Dezember folgt die Übersiedelung in das WM-Quartier in Wien, die erste Trainingseinheit in der großen WM-Arena folgt anschließend. Zu diesem Zeitpunkt werden bereits Favorit Deutschland und Außenseiter Kasachstan ebenfalls in Wien anwesend sein. Die restlichen drei teilnehmenden Nationen reisen am 12. Dezember an.

Elf Österreicher stehen bei internationalen Klubs (Schweiz, Schweden, USA und Kanada) unter Vertrag, viele Spieler von österreichischen Vereinen gehören zum Kader in der Erste Bank Eishockey Liga. "In der Trainingswoche vor der Weltmeisterschaft werden wir an den taktischen Schwerpunkten arbeiten und die Spieler auf unsere gemeinsame Mission einstellen", sagt Trainer Bader. "Wir wollen mit unseren Auftritten in Wien begeistern und gefallen. Welcher Rang am Ende herausschaut, hängt auch von unseren Gegnern ab."

Wien, Eishockey, Emotion
Mit dem Slogan "Wien, Eishockey, Emotion" will die österreichische U20-Nationalmannschaft den gemeinsamen Teamspirit zeigen und die österreichischen Fans in die Albert-Schultz-Eishalle locken. Dafür haben die Teamspieler Stefan Müller, Daniel Jakubitzka und Lukas Haudum drei kurze Filme gedreht, um zu zeigen, worauf sich die Zuschauer bei dieser besonderen Heimweltmeisterschaft freuen können. Diese Videos sind in den nächsten Wochen auf der offiziellen Website und der Facebookseite des Österreichischen Eishockeyverbandes zu sehen.

Vorbereitung auf IIHF U20 Weltmeisterschaft, Division I Gruppe A
06.-11.12.2015, St. Pölten/Österreich
08.12.2015, 16:30 Uhr: Österreich – Ungarn
09.12.2015, 13:00 Uhr: Österreich – Ungarn

Eintrittskarten und Ticketaktionen
Der Verkauf der Eintrittskarten begann am 29. Oktober. Die österreichischen Landesverbände, Mitglieder und Freunde des Österreichischen Eishockeyverbandes sowie Kinder, Jugendliche, Familien und ganze Schulklassen werden mit täglichen Aktionen und verbilligten Tickets zu dieser IIHF U20 Weltmeisterschaft in Wien eingeladen. An den beiden "Family Days" (13. und 19. Dezember) erhalten Erwachsene mit Kindern einen stark reduzierten Paketpreis. Kinder bis zwölf Jahre haben an allen Spieltagen freien Eintritt.