Kaum Veränderungen in der Weltrangliste

In der Eishockey-Weltrangliste gab es nach den Titelkämpfen in der Tschechien Republik nur wenige Verschiebungen. Österreich bleibt auf dem 16. Rang, Weltmeister Kanada übernimmt wieder die Spitzenposition.

Nach der letzten IIHF Weltmeisterschaft der Saison 2014/15 wurde die aktuelle Eishockey-Weltrangliste gebildet. Bei den Herren ist diese bereits für die Olympischen Winterspiele 2018 entscheidend, bei den Damen werden die Gruppen für Olympia und die davor anstehende Qualifikation erst im nächsten Jahr gebildet.

Die besten acht Nationen bei den Herren (Kanada, Russland, Schweden, Finnland, USA, Tschechien, Schweiz und Slowakei) können bereits für Olympia in Südkorea planen. Alle anderen Länder müssen ab der nächsten Saison bereits in die Qualifikation. Für die österreichische Nationalmannschaft, weiterhin Nummer 16 der Welt, findet von 1. bis 4. September 2016 die letzte Phase der Qualifikation bei einem Vier-Nationen-Turnier gegen Veranstalter Lettland, Deutschland und einen Qualifikanten statt.

Mit der besten Platzierung in der Geschichte des österreichischen Dameneishockey (Silbermedaille in der Division IA, Rang zehn in der Welt) kletterte die österreichische Nationalmannschaft in der Weltrangliste auf den zwölften Platz.

Nach der nächstjährigen Weltmeisterschaft in Dänemark werden die Qualifikationsphasen für Olympia 2018 eingeteilt. Derzeit liegt Österreich auf Platz zwölf der aktuellen Rangliste, dies würde zwei Qualifikationsrunden bedeuten. Gelänge der Sprung zumindest auf Rang elf – Dänemark und Norwegen könnten überholt werden –, würden die Österreicherinnen nur die letzte Qualifikationsphase im Februar 2017 bestreiten.