Guter Eindruck bleibt

Das ungünstigste aller möglichen Resultate ist am Dienstagnachmittag bei der 79. IIHF Weltmeisterschaft im Spiel zwischen Frankreich und Lettland eingetreten, nachdem Frankreich gegen Lettland mit 3:2 nach Penaltyschießen gewonnen hat.

Dadurch haben Frankreich, Lettland und Österreich jeweils fünf Punkte nach sieben Spielen. In der für den Klassenerhalt bei der IIHF Weltmeisterschaft entscheidenden Dreiertabelle hat die österreichische Nationalmannschaft die beiden direkten Duelle verloren und verpasst damit zum zweiten Mal in Folge mit fünf Punkten den Klassenerhalt in der Top Division.

Dr. Dieter Kalt, Präsident des Österreichischen Eishockeyverbandes: "Unsere Mannschaft hätte sich den Verbleib in der A-Gruppe verdient, ohne Wenn und Aber. Es ist fast pervers, die Realität sieht leider anders aus. Bei zwei Weltmeisterschaften mit jeweils fünf Punkten den Abstieg zur Kenntnis nehmen zu müssen, tut mir für die Spieler leid, die bei der WM in Prag ihr Letztes gegeben haben. Trotz allem, wir haben als Team einen sehr guten Eindruck hinterlassen und müssen unser eingeleitetes Aufbauprogramm ganz einfach weiter durchziehen. Ich habe in den letzten Jahren noch nie eine so aufopfernd kämpfende Mannschaft wie unser Team gesehen und gratuliere jedem einzelnen, der hier in Prag mitgeholfen hat, diesen positiven Eindruck zu hinterlassen. Vor der Weltmeisterschaft haben wir von Vielen kein Vertrauen erhalten, trotz des schmerzhaften Abstiegs bin ich stolz auf das Team und alle Betreuer, die sich hier in Prag um das Prestige unseres österreichischen Eishockey bemüht haben."

Daniel Ratushny, Teamchef der österreichischen Nationalmannschaft: "Ich bin sehr enttäuscht. Unsere Spieler, die in allen Spielen so hart gearbeitet haben, hätten sich einen erfolgreichen Ausgang der Weltmeisterschaft verdient. Das waren jetzt sehr emotionale Stunden und Tage. Daher ist es auch zu früh, eine Analyse der Ereignisse zu machen und Schlüsse daraus zu ziehen. In den nächsten Tagen werden wir sicher Antworten gefunden haben."

Zu den besten Spielern der österreichischen Nationalmannschaft wurden Torhüter Bernhard Starkbaum, Verteidiger Dominique Heinrich sowie Kapitän und Stürmer Thomas Raffl gewählt.