Furioser WM-Auftakt der Damen

Was zwei Drittel lang eine Nervenschlacht war, endete im dritten Spieldrittel mit einer sehenswerten Eishockey-Gala und der Tabellenführung nach dem ersten Spieltag für das Damennationalteam bei der IIHF Weltmeisterschaft Division IA.

Beide Teams hatten sich viel für den WM-Auftakt vorgenommen und starteten dementsprechend nervös ins Spiel, in dem Österreich mehr und mehr das Kommando übernahm und in der 10. Minute auch hochverdient mit 1:0 in Führung ging.

Ein Blackout in der Abwehr brachte allerdings in Minute 19 das 1:1 für Dänemark ein. Das Mitteldrittel begann dann so, wie das erste geedet hatte - mit viel Nervosität und vielen Abspielfehlern. Und ein weiteres Blackout in der rot-weiß-roten Abwehr bescherte dem Gegner nach 78 Sekunden im zweiten Abschnitt sogar die Führung in Form eines Shorthanders.

Drei Minuten später nahm Österreichs Head Coach Pekka Hämäläinen dann sein Time Out, um die Gemüter wieder etwas zu beruhigen. Danach fand Österreich wieder besser ins Spiel und konnte noch im zweiten Drittel wieder das Heft in die eigene Hand nehmen und die Partie umdrehen. Im letzten Drittel zauberten die rot-weiß-roten Mädels dann zahlreiche sehenswerten Kombinationen aufs Eis, erzielten fünf wunderschöne Tore und ließen den Däninnen keine Chance mehr.

Kommentar Anna Meixner (wurde zur Spielerin des Abends gewählt): "Wir haben uns top auf diese WM und dieses Spiel vorbereitet und konnten uns auch Drittel für Drittel steigern. Am Ende haben wir gezeigt, was Österreich spielen kann und haben so verdient der ersten Sieg geholt!"

Kommentar Torfrau Paula Marchhart: "Nach einigen Anfangsschwierigkeiten konnten wir gut ins Spiel finden und dann kamen auch die verdienten Tore. Trotzdem: wir haben bereits morgen Mittag das nächste schwere Spiel gegen Norwegen und darauf müssen wir jetzt unsere volle Konzentration richten!"