Zweite Niederlage für das Damennationalteam

Nach der 4:5-Niederlage nach Verlängerung zum Auftakt der IIHF Weltmeisterschaft gegen Dänemark unterliegen Österreichs Eishockey-Damen Gastgeber Tschechien mit 1:2.

Tschechien startete wie erwartet offensiv in die Partie, jedoch konnte man gegen den Gastgeber, der wie schon am Vortag von rund 1000 Fans unterstützt wurde, gut mithalten und so blieb es bis zur ersten Pause 0:0 unentschieden.

In Minute 22 brachte ein abgefälschter Schuss im Powerplay dann die 1:0-Führung für die Gastgeberinnen. Trotz zahlreicher Strafen konnte Österreich die Partie aber offenhalten und verzeichnete einen weiteren Stangenschuss in diesem Turnier.

Im Schlussabschnitt drehte das rot-weiß-rote Team dann noch mehr auf, wurde offensiver und konnte sich auch immer mehr im Angriffsdrittel festsetzen und gute Chancen herausspielen. Eine davon nützte Esther Kantor zum verdienten Ausgleich.

Danach war das Spiel offen mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch ein weiteres Powerplaytor brachte Tschechien auf die Siegerstraße. Coach Hämäläinen nahm in den letzten 65 Sekungen noch die Torfrau zugunsten einer sechsten Feldspielerin vom Eis, der erneute Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.

Katharina Hybler: "Wir haben extrem gut gegen die Tschechinnen gekämpft, wir haben über die ganze Zeit mitgehalten. Es war ein hochklassiges Spiel, es ist rauf und runter gegangen. Wir müssen an uns glauben und haben dies auch getan. Und wir konnten uns im Vergleich zum Spiel gegen Dänemark steigern und das war wichtig. Jetzt müssen wir einfach auf diesem Level weiter spielen, dann können wir das nächste Spiel auch gewinnen."

Head Coach Pekka Hämäläinen: "Es ist natürlich bitter, dass wir nicht gepunktet haben, wir hätten uns zumindest die Overtime verdient, haben viel besser gespielt als noch am Vortag. Leider sind uns auch heute Fehler passiert, vor allem haben wir zu viele Strafen genommen und so können wir diese hochklassigen Spiele nicht gewinnen. Aber wir müssen lernen und uns wirklich an unseren Gameplan halten!"

Am Dienstag hat das Team spielfrei und wird sich auf das wichtige Spiel gegen Frankreich am Mittwoch vorbereiten. Die Französinnen konnten nach der Startniederlage gegen Tschechien am Sonntag gegen die Slowakei mit 3:1 gewinnen.