Ungeschlagen zum Turniersieg

Auch wenn das rot-weiß-rote U18-Nationalteam der Damen bereits seit zwei Tagen als Gruppensieger feststand und damit auch die Qualifikation für die IIHF Weltmeisterschaft Division I fix in der "Tasche" hatte, gab es zum Abschluss noch ein 3:0 ge

Nach wenigen Sekunden der erste Schuss aufs gegnerische Tor, nach 60 Sekunden bereits das 1:0. Danach spielten Österreichs U18-Damen das Spiel mit Aufwand herunter, der nötig war, um Italien vom eigenen Tor fernzuhalten und um selbst die eine oder andere Chance zu bekommen.

Am Ende wurden alle Drittel mit jeweils 1:0 gewonnen, der Gegner hatte in 60 Minuten nicht mal eine handvoll guter Chancen und die erst 14-jährige Torfrau Nina Prünster durfte über ihren ersten Shutout im U18-Team jubeln.

"Das war heute souverän gespielt, auch wenn es um nichts mehr ging. Wir haben Italien keine Chance gelassen und selber jedes Drittel gewonnen. Mit dem Mindestaufwand, der dazu nötig war", freute sich Cheftrainer Mika Väärälä am Ende.

Damit ist für Österreich als deutlich jüngstes Team des Turniers die IIHF U18 Weltmeisterschaftsqualifikation positiv abgeschlossen, die meisten Statistiken belegen Dominanz des rot-weiß-roten Teams. 240 Torschüsse in vier Spielen abgefeuert, kein einziges Drittel verloren und 11 von 12 gewonnen (nur das erste Drittel gegen Polen ging 1:1 aus).

In ca. 24 Minuten in Unterzahl kein einziges Tor bekommen und selbst zwei Shorthander erzielt. Acht von 24 Powerplays verwertet (Quote 33,3 %). Und am Ende 21 Tore in vier Partien erzielt und nur ganze drei Gegentreffer erhalten. Damit ist Österreich in der Saison 2014/15 wieder fix in der IIHF Weltmeisterschaft Division I vertreten (Plätze 9 bis 14 der Welt).