Erster Sieg und Klassenerhalt

15 Stunden nach einer enttäuschenden Niederlage gegen Italien meldete sich die österreichische U20-Nationalmannschaft bei der IIHF U20 Weltmeisterschaft Division IA mit einem eindrucksvollen 7:3 über Slowenien zurück und steht vor dem Klassenerhalt.

Die Spieler der österreichischen U20-Nationalmannschaft hatten es in der Nacht auf Donnerstag nicht leicht, galt es doch vor dem entscheidenden Spiel gegen Slowenien eine enttäuschende 4:5-Niederlage nach Verlängerung gegen Italien zu verdauen und innerhalb weniger Stunden zu regenerieren. "Die Betreuer haben die Spieler am Vormittag wieder aufgebaut. Sie waren von Beginn an bereit für Slowenien", meinte Head Coach Roger Bader.

Von der ersten Minute an präsentierten sich die österreichischen Burschen Donnerstagmittag in Asiago gegen die slowenischen Alterskollegen aber topmotiviert und waren auf den Sieg zu einhundert Prozent fokussiert. Philipp Lindner (5.), Marco Richter (15.) und Maximilian Reisinger (15.) sorgten bereits im ersten Drittel für klare Verhältnisse, doch anders als gegen Italien am Vorabend legten die Österreicher im zweiten Abschnitt in dieser Tonart nach.

Ein Doppelpack von Thomas Vallant im Powerplay (22., 25.) und der zweite Treffer von Richter sorgten für das halbe Dutzend an Toren bereits zur Halbzeit dieser Begegnung. Die Slowenen konnten Torhüter Thomas Stroj erstmals durch Matic Jeklic in Minute 33 bezwingen. Nach dem 7:1 durch Lukas Haudum (48.) war diese Partie aber endgültig in trockenen Tüchern, auch wenn in den letzten Minuten Slowenien noch einmal auf 3:7 herankam.

Damit hat Österreich nicht nur den ersten Sieg bei dieser Weltmeisterschaft eingefahren, sondern auch die Weichen auf Klassenerhalt gestellt. Im abschließenden Spiel am Samstag (17:00 Uhr) bekommt es Österreich, das mit 17 erzielten Toren zu den offensiv besten Mannschaften dieser Titelkämpfe gehört, mit dem ungeschlagenen Weißrussland zu tun. "Es freut mich, dass die U20-Nationalmannschaft diesen Sieg gegen Slowenien geholt hat. Heute haben sie wirklich ein gutes Spiel gezeigt", richtete Präsident Dr. Dieter Kalt seine Glückwünsche nach Asiago aus.

"Offensiv haben wir ein sehr gutes Team, das sieht man von Spiel zu Spiel. Die Erleichterung nach diesem Sieg ist definitiv sehr groß. Jetzt werden wir uns am freien Tag noch einmal erholen und am Samstag gegen Weißrussland auf Sieg spielen", fügte Bader noch an. Den letzten Spieltag wird Ivan Schaurhofer nicht mehr miterleben, da sich der Verteidiger gegen Slowenien eine Schulterverletzung zugezogen hat.

13. - 21.12.2014: IIHF U20 Weltmeisterschaft Division IA
Ort: Asiago/Italien
14.12.2014, 17:00 Uhr: Österreich – Lettland 1:5 (1:1,0:0,0:4)
Tore: Huber (18.) bzw. Dzierkals (11.), Locans (45.), Balcers (50.), Homjakovs (53.), Abols (55.)
Strafminuten: 16 bzw. 14

15.12.2014, 13:30 Uhr: Norwegen – Österreich 9:5 (3:2,3:1,3:2)
Tore: Soberg (5., 12.), Hoff (19., 21./PP), Olsen (28./SH), Norstebo (33./PP2, 51./PP, 59./PP), Henriksen (54.) bzw. Huber (5./PP), Gaffal (7./PP, 55.), Richter (29./PP), Winkler (42.)
Strafminuten: 10 bzw. 16 plus 10 Disziplinarstrafe Haudum

17.12.2014, 20:30 Uhr: Italien – Österreich 5:4 n.V. (0:1,1:3,3:0,1:0)
Tore: Lambacher (32., 63), Lacedelli (48./PP), Morini (51.), Tauferer (53./PP) bzw. Richter (17., 40.), Lindner (26.), Wukovits (26.)
Strafminuten: 4 bzw. 14

18.12.2014, 13:30 Uhr: Österreich – Slowenien 7:3 (3:0,3:1,1:2)
Tore: Lindner (6.), Richter (15., 30.), Reisinger (15.), Vallant (22./PP, 25./PP2), Haudum (48.) bzw. Jeklic (33.), Simsic (49.), Vincec (57./PP)
Strafminuten: je 8

20.12.2014, 17:00 Uhr: Weißrussland - Österreich