Auftaktsieg im Osternest versteckt

Österreich gewann am Ostersonntag den Krimi zum Auftakt der IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Südkorea. Gegen die Ukraine setzte sich die österreichische Nationalmannschaft dank dreier Überzahltreffer mit 3:2 nach Verlängerung durch.

Die österreichische Nationalmannschaft startete erfolgreich in die IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Goyang/Südkorea. Im ersten Spiel dieser Titelkämpfe setzten sich die Österreicher am Ostersonntag gegen die Ukraine mit 3:2 (2:1,0:1,0:0) nach Verlängerung durch und holten damit die ersten zwei Punkte in diesem Turnier.

Bereits nach wenigen Sekunden lag der erste österreichische Treffer in der Luft, Thomas Hundertpfund scheiterte nach einem Alleingang allerdings an der Stange. In dieser Tonart ging es weiter, im ersten Powerplay dieser Partie wurde erstmals zum Torjubel angesetzt. Dominique Heinrich versenkte die Scheibe von der blauen Linie im ukrainischen Gehäuse (10.).

Die Antwort der Ukrainer ließ aber nicht lange auf sich warten, 16 Sekunden später stand es 1:1. Überzahlspiel Nummer zwei der Österreicher brachte aber erneut die Führung: Heinrich war wieder aus der Distanz erfolgreich (13.). Im zweiten Abschnitt wendete sich das Blatt, die Ukraine kam immer besser ins Spiel und auch zu zahlreichen Einschussmöglichkeiten, Olexander Materukhin verwertete eine in Überzahl zum 2:2 (33.).

Das Schlussdrittel gehörte wieder den Österreichern, die trotz Überlegenheit und einiger Powerplaymöglichkeiten nicht den dritten Treffer erzielen konnten. Die Entscheidung fiel dann in der Verlängerung, in der Österreich wieder eine Überzahl zugesprochen bekam. Nach einem Schuss von Heinrich stocherte Brian Lebler die Scheibe am ukrainischen Goalie vorbei (62.). Erst ein Videobeweis stellte den Sieg der ÖEHV-Auswahl zum Auftakt der Weltmeisterschaft sicher.

"Ich war mir von Anfang an sicher, dass die Scheibe über der Linie war. Wie erwartet war es kein einfaches Spiel, der Sieg ist enorm wichtig für uns", meinte der Siegtorschütze. Zu Österreichs bestem Spieler dieser Begegnung wurde Heinrich gewählt. "Wir haben von Beginn an Druck ausgeübt und versucht, früh in Führung zu gehen. Wir haben ein gutes Powerplay gespielt und auch drei Tore gemacht. Wir haben nicht viele Strafen genommen, müssen aber in den kommenden Spielen auch versuchen, der Strafbank fern zu bleiben", erklärte der Verteidiger.

Teamchef Manny Viveiros fügte noch hinzu: "Wir haben gegen einen guten Gegner sehr gut gespielt und als bessere Mannschaft auch gewonnen. Im Powerplay haben wir gute Arbeit geleistet. Starkbaum war in einigen Situationen ein wichtiger Rückhalt, der starke Saves gemacht hat."

IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Südkorea (live ORF Sport+)
Achtung: Sieben Stunden Zeitverschiebung!

20.04.2014, 12:30 Uhr: Ukraine – Österreich 2:3 n.V. (1:2,1:0,0:0,0:1)
Tore: Blagy (11.), Materukhin (33./PP) bzw. Heinrich (10./PP, 13./PP), Lebler (62./PP)
Strafminuten: 20 plus Spieldauerdisziplinarstrafe Head Coach bzw. 8

21.04.2014, 12:30 Uhr (Ortszeit): Österreich – Japan
23.04.2014, 19:30 Uhr (Ortszeit): Österreich – Südkorea
24.04.2014, 16:00 Uhr (Ortszeit): Ungarn – Österreich
26.04.2014, 16:00 Uhr (Ortszeit): Österreich – Slowenien