USA schlägt Frankreich

Die USA schlägt Frankreich bei der IIHF Weltmeisterschaft mit 4:2 (2:0,0:1,2:1). Damit halten die US-Amerikaner nach fünf Spielen bei zwölf Punkten.

Die USA schlägt Frankreich bei der IIHF Weltmeisterschaft in Schweden und Finnland mit 4:2 (2:0,0:1,2:1) und hält damit nach fünf Spielen bei zwölf Punkten.

Stephen Gionta (8.) und Bobby Butler (18.) sorgen noch im ersten Abschnitt für eine 2:0-Führung der US-Boys, im Mitteldrittel verkürzen die Franzosen mit zwei Mann mehr auf dem Eis durch Kevin Hecquefeuille (29./PP2).

Paul Stastny (52./PP) und David Moss (54./PP) sorgen wieder für klare Verhältnisse, Yorick Treilles (59.) Treffer zum 4:2 ist zu wenig.

Die Schweiz bleibt das Team der Stunde. Die Eidgenossen feiern beim 4:1 (1:0,1:1,2:0) gegen Dänemark den fünften Sieg im fünften Antreten und führen die Tabelle der Gruppe S vor Kanada an.

Bereits nach zwei Minuten gehen die Schweizer im Powerplay durch Luca Cunti in Führung, Ryan Gardner legt nach einer halben Stunde ebenfalls mit einem Mann mehr nach.

Nicklas Jensen (34.) kann im Mitteldrittel noch verkürzen, doch Reto Suri (44.) und Nino Niederreiter (55./PP) machen den Sack zu.