Unglückliche Niederlage gegen Deutschland

Im vierten Spiel der IIHF Weltmeisterschaft musste sich die österreichische Nationalmannschaft Deutschland mit 0:2 geschlagen geben. Nach einem spielfreien Donnerstag folgen die nächsten Aufgaben gegen die Slowakei und Gastgeber Finnland.

Marcus Kink war im Alleingang dafür verantwortlich, dass Deutschland am Mittwochnachmittag bei der IIHF Weltmeisterschaft gegen die österreichische Nationalmannschaft (KADER) mit 2:0 (0:0,1:0,1:0) gewinnen konnte.

30 Minuten lange hatten die Österreicher, die durch den 6:3-Erfolg über Lettland vom Vortag beflügelt waren, den Gegner im Griff und fanden Torchancen beinahe im Minutentakt vor. Michael Raffl, Thomas Vanek und Raphael Herburger hätten schon in den ersten zehn Minuten einen Vorsprung herausschießen können.

Auch in einer doppelten Überzahl waren die Möglichkeiten vorhanden, rein ein Vorbeikommen am deutschen Goalie Rob Zepp war nicht möglich. Im zweiten Abschnitt tauchten Raffl, Manuel Latusa und Thomas Hundertpfund gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, brachten die Scheibe aber nicht im Gehäuse unter.

"Die Mannschaft hat alles gegeben und sie hätte sich einen Punkt verdient", meinte Vanek. "Wenn man aber kein Tor schießt, ist es schwierig, zu gewinnen." Und so kam es, wie es meist kommen musste: Ein kleiner Fehler ermöglichte es Kink, sich durch die österreichische Abwehr zu schlängeln und Torhüter Bernhard Starkbaum zu bezwingen (38.).

Dieser Gegentreffer fiel zu einem ungünstigen Zeitpunkt, im Schlussdrittel konnten die Österreicher nicht mehr zulegen. Wenige Sekunden vor dem Ende wurde Deutschland das 2:0 zugesprochen, nachdem Kink beim Schuss aufs leere Tor gefoult wurde.

"Zepp war sehr gut. Wir hatten sehr viele gute Torchancen, haben leider nicht getroffen", erklärte Teamchef Manny Viveiros. "Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir dieses Spiel, in dem wir über weite Strecken die bessere Mannschaft waren, nicht gewonnen haben. In den nächsten Spielen müssen wir die Kleinigkeiten wieder besser machen."

Österreich hält weiter bei drei Punkten in diesem Turnier und liegt punktgleich mit Frankreich auf dem siebenten Rang, drei Zähler vor Lettland. Am Freitag trifft die österreichische Mannschaft auf Vizeweltmeister Slowakei (ab 15:15 Uhr LIVE in ORF eins).

IIHF Weltmeisterschaft in Helsinki/Finnland (LIVE in ORF eins)
04.05.2013, 12:15 Uhr (11:15 MESZ): USA – Österreich 5:3 (1:2,4:1,0:0)
Tore: Moss (11./PP), Johnson (24., 39./PP), Stapleton (30.), Palushaj (31.) bzw. Latusa (5.), Welser (6.), Schuller (34.)
Strafminuten: 2 bzw. 6

05.05.2013, 12:15 Uhr (11:15 MESZ): Frankreich – Österreich 3:1 (2:0,1:0,0:1)
Tore: Fleury (4.), Da Costa (5.), Desrosiers (38.) bzw. Vanek (48.)
Strafminuten: je 4

07.05.2013, 16:15 Uhr (15:15 MESZ): Österreich – Lettland 6:3 (2:1,2:1,2:1)
Tore: F. Iberer (14.), Lakos (18./PP), Vanek (24.), Altmann (27.), Raffl (50.), Oberkofler (57.) bzw. Berzins (4.), Saviels (39.), Darzins (41./PP)
Strafminuten: 6 bzw. 8

08.05.2013, 16:15 Uhr (15:15 MESZ): Österreich – Deutschland 0:1 (0:0,0:1,0:1)
Tore: Kink (38., 60./EN,SH)
Strafminuten: 8 bzw. 16

10.05.2013, 16:15 Uhr (15:15 MESZ): Slowakei – Österreich
11.05.2013, 16:15 Uhr (15:15 MESZ): Finnland – Österreich
13.05.2013, 20:15 Uhr (19:15 MESZ): Österreich – Russland