U18 verliert unglücklich gegen Frankreich

Die nächste unglückliche Niederlage setzte es für das österreichische U18-Nationalteam bei der IIHF U18 Weltmeisterschaft Division I in der Schweiz.

Gegen Frankreich war das rot-weiß-rote Team bei der IIHF U18 Weltmeisterschaft Division I so nahe an einem Punktgewinn wie noch nie. Die Spielerinnen kämpften von der ersten bis zur letzten Minute und setzten auch das taktische Konzept gut um.

Vor dem eigenen Tor wurde gut verteidigt, man ließ zwar viele, aber nur ungefährliche Weitschüsse zu und die eigene Offensive setzte im Konter immer wieder gefährliche Nadelstiche.

Doch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen brachten die Mannschaft dennoch auf die Verliererstraße. Im Mittelabschnitt wurde ein reguläres Tor nicht anerkannt, im Schlussdrittel war das Team vermehrt in Unterzahl und kassierte zwei Powerplaytore des Gegners.

Dazu verlor man mit Monika Vlcek eine Schlüsselspielerin - für sie ist das Turnier voraussichtlich beendet und auch Schweden Legionärin Sophia Volgger ist angeschlagen und gegen Japan fraglich. In der letzten Minute nahm Head Coach Mika Väärälä auch noch die Torfrau vom Eis, der Ausgleich gelang aber nicht mehr.

"Alles was gegen uns laufen konnte, ist heute gegen uns gelaufen!" so der finnische Cheftrainer nach dem Spiel. "Aber wir müssen nach vorne schauen und Japan werden wir es auch nicht leicht machen!"

WM-Spielplan: http://www.iihf.com/competition/325/statistics.html