U18-Cracks kämpfen um den Aufstieg

Während sich in Österreich die "Eiszeit" bereits zu Ende neigt, steht der österreichischen U18-Nationalmannschaft mit der IIHF U18 Weltmeisterschaft Division IB ab 14. April im polnischen Tychy der Saisonhöhepunkt noch unmittelbar bevor.

Bereits am Freitag geht es mit dem Bus in das im südlichen Teil Polens gelegene Tychy, wo am Sonntag (Spielbeginn 16:30 Uhr) auf die Mannen von Neo-Cheftrainer Herbert Hohenberger (KADER) zum Auftakt in die IIHF Weltmeisterschaft die Mannschaft von Aufsteiger Südkorea wartet.

In Folge stehen dann im weiteren Turnierverlauf noch die Aufgaben gegen den Gastgeber Polen (Montag, 20:00 Uhr), Kasachstan (Mittwoch, 16:30 Uhr), Japan (Donnerstag, 13:00 Uhr) und zum Abschluss die Ukraine (Samstag, 13:00 Uhr) für die jungen ÖEHV-Cracks an.

"Wir gehen bestens vorbereitet und motiviert ins Turnier. Durch die gute und lange Vorbereitung sowie die zahlreich durchgeführten Trainingslager wurde uns vom Verband die optimale Möglichkeit geboten, alle Spieler entsprechend zu beobachten, zu testen und schlussendlich auch zu selektieren", berichtet Head Coach Hohenberger.

Angesprochen auf die Erwartungen für die Titelkämpfe erklärt der mittlerweile 44-Jährige und langjährige Nationalteamverteidiger ganz abgebrüht: "Wir dürfen nur von Spiel zu Spiel denken und einen Schritt nach dem anderen machen."

"Selbstverständlich schielen wir dabei aber immer nach oben", lässt sich der gebürtige Villacher doch noch ein wenig entlocken, der von seinen Mannen vor allem Leidenschaft, Einsatzwillen, Herz und Charakter für die anstehenden Titelkämpfe fordert und verlangt.

Mit dem ihm zur Verfügung stehenden Kader ist Hohenberger sehr zufrieden, obwohl man verletzungs- und krankheitsbedingt leider auch auf den einen und anderen Spieler kurzfristig noch verzichten musste.

"Mit Stefan Müller und Thomas Stroj haben wir zwei junge, hervorragende Tormänner mit dabei, die uns auch noch im kommenden Jahr für die U18 zur Verfügung stehen. Ich erwarte mir auch von den Führungsspielern, die bereits im vergangenem Jahr bei der WM in Ungran dabei waren, dass sie die Mannschaft entsprechend führen und die Jungen mitreißen."

Druck verspürt Hohenberger keinen und macht sich diesen auch selbst nicht. "Durch den Teamchefposten habe ich zwar mehr Verantwortung übernommen, aber keinen Druck. Obwohl ich zugeben muss, dass so ein gewisses positives Kribbeln bei mir bereits da ist."

IIHF U18 Weltmeisterschaft Division IB
Ort: Tychy/Polen, 14.-20.04.2013
14.04.2013, 16:30 Uhr: Südkorea – Österreich
15.04.2013, 20:00 Uhr: Österreich – Polen
17.04.2013, 16:30 Uhr: Kasachstan – Österreich
18.04.2013, 13:00 Uhr: Österreich – Japan
20.04.2013, 13:00 Uhr: Österreich – Ukraine