Starke Leistung gegen die USA

Die österreichische Nationalmannschaft lieferte zum Auftakt der IIHF Weltmeisterschaft gegen die USA eine vielversprechende Leistung ab. Am Ende mussten sich die Österreicher in Helsinki aber knapp mit 3:5 geschlagen geben. Am Sonntag folgt Spiel zwei geg

Mittagszeit in Helsinki und die österreichische Nationalmannschaft (KADER) war zum Beginn der IIHF Weltmeisterschaft hellwach. Aggressiv und hungrig kam das Team von Head Coach Manny Viveiros aufs Eis und verwertete die ersten zwei Torchancen auch zu Treffern.

Zunächst nutzte Manuel Latusa das gute Forechecking der Österreicher aus und ließ dem US-amerikanischen Schlussmann mit einem platzierten Schuss keine Abwehrmöglichkeit (5.). 40 Sekunden später war die heimische Auswahl mit einem Konter erfolgreich, den Daniel Welser mit dem 2:0 abschloss.

Favorit USA kam kaum ins Spiel, erst ein Powerplay ermöglichte es den Nordamerikanern, Druck auszuüben. David Moss verwertete nach 13 Sekunden Überzahlspiel zum 1:2 aus US-Sicht. Mit diesem Zwischenstand wurden erstmals die Seiten gewechselt und die Österreicher hatten zu Beginn die Chance, den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Thomas Vanek fuhr allein auf Torhüter Ben Bishop zu, der den Schuss jedoch gerade noch abwehren konnte.

Das sollte für längere Zeit die letzte Angriffsbemühung der Österreicher gewesen sein, die US-Amerikaner übernahmen mehr und mehr das Kommando. Innerhalb von siebeneinhalb Minuten war danach das Spiel auf den Kopf gestellt, nachdem Erik Johnson (24.), Tim Stapleton (30.) und Aaron Palushaj (31.) auf 4:2 stellten.

"Zu diesem Zeitpunkt haben wir zu viele Fehler gemacht. Die USA haben diese eiskalt genutzt. Im Schlussdrittel waren wir wieder sehr konzentriert, wie wir es uns vorgenommen hatten", sagte Welser, der zum besten österreichischen Spieler gewählt wurde.

Nach dem Timeout durch Viveiros fingen sich die Österreicher wieder und kamen durch einen Konter von David Schuller (34.) zum Anschlusstreffer. Ein erneutes Überzahlspiel für die US-Amerikaner brachte allerdings die Entscheidung: Johnson sorgte mit seinem zweiten Tor für das 5:3, das zugleich den Endstand bedeutete.

Im Schlussdrittel neutralisierten sich beide Teams sehr gut, Szenen vor den Toren fanden kaum noch statt. "Unsere Fehler wurden leider bestraft. Wir haben über weite Strecken sehr gut gespielt und hätten die Chance gehabt, dieses Spiel auch zu gewinnen", meinte Teamchef Viveiros. Am Sonntag (ab 11:15 Uhr LIVE auf ORF eins) folgt bereits das zweite Gruppenspiel gegen Frankreich, das am Freitag mit 2:6 gegen die Slowakei verlor.

IIHF Weltmeisterschaft in Helsinki/Finnland (LIVE in ORF eins)
04.05.2013, 12:15 Uhr (11:15 MESZ): USA – Österreich 5:3 (1:2,4:1,0:0)
Tore: Moss (11./PP), Johnson (24., 39./PP), Stapleton (30.), Palushaj (31.) bzw. Latusa (5.), Welser (6.), Schuller (34.)
Strafminuten: 2 bzw. 6

05.05.2013, 12:15 Uhr (11:15 MESZ): Frankreich – Österreich
07.05.2013, 16:15 Uhr (15:15 MESZ): Österreich – Lettland
08.05.2013, 16:15 Uhr (15:15 MESZ): Österreich – Deutschland
10.05.2013, 16:15 Uhr (15:15 MESZ): Slowakei – Österreich
11.05.2013, 16:15 Uhr (15:15 MESZ): Finnland – Österreich
13.05.2013, 20:15 Uhr (19:15 MESZ): Österreich – Russland