Aufstiegskampf in Südkorea

In der Saison 2013/14 wird die österreichische Nationalmannschaft große Distanzen zurücklegen. Nach Olympia am Schwarzen Meer in Russland geht es für die IIHF Weltmeisterschaft Division IA im April 2014 ans Chinesische Meer nach Südkorea.

Trotz der guten Leistungen bei der IIHF Weltmeisterschaft in Schweden und Finnland, bei der an diesem Wochenende die Medaillen vergeben werden, musste die österreichische Nationalmannschaft erneut den Gang in die Division IA antreten. Zwei Siege gegen Lettland und die Slowakei reichten am Ende nicht, um die Klasse zu halten.

Ähnlich erging es in der zweiten Gruppe Slowenien, das ebenfalls in der Saison 2013/14 wieder eine Division tiefer spielen wird. Beim jährlichen Kongress des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF) wurden am Freitag in Stockholm die Weltmeisterschaften der diversen Klassen vergeben.

Für die österreichische Nationalmannschaft geht die Reise im Kampf um den sofortigen Wiederaufstieg im April 2014 nach Südkorea. In Seoul wird die WM der Division IA im Zeitraum zwischen 20. April 2014 und 2. Mai 2014 ausgetragen.

"Die genauen Spieltermine werden noch verhandelt. Südkorea wollte noch früher beginnen, doch das lässt sich mit der Erste Bank Eishockey Liga nicht vereinbaren, nachdem mit Österreich, Slowenien und Ungarn drei Nationen nach Asien reisen müssen", meinte Dr. Dieter Kalt, Präsident des Österreichischen Eishockeyverbandes (ÖEHV). "Unser Wunschtermin wäre Ende April, damit wir die Meisterschaft wie gewohnt über die Bühne bringen können."

Neben den drei Ländern der Erste Bank Eishockey Liga sowie Gastgeber Südkorea spielen auch noch Japan und Ukraine um die zwei Aufstiegsplätze für die IIHF WM 2015, die in der Tschechischen Republik (Prag und Ostrau) stattfinden wird.

Die Nachwuchsnationalteams der Herren haben nicht so weite Strecken zurückzulegen. Wie in jedem Jahr bestreitet die U20-Nationalmannschaft als erste ÖEHV-Auswahl ihre Titelkämpfe. Kurz vor Weihnachten (15. bis 21. Dezember 2013) heißen in der Division IA die Gegner im polnischen Sanok Lettland, Weißrussland, Dänemark, Slowenien und Gastgeber Polen.

Im Frühjahr (13. bis 20. April 2014) wird es für die österreichische U18-Mannschaft ernst, wenn es in der Division IB im ungarischen Szekesfehervar gegen Slowenien, Japan, Polen, Ukraine und Gastgeber Ungarn um den Aufstieg geht.

Beim IIHF Kongress in Stockholm wurde des Weiteren über die Vergabe der IIHF Weltmeisterschaft 2017 abgestimmt. Den Zuschlag erhielt die Bewerbung von Frankreich (Paris) und Deutschland (Köln) mit 63 Stimmen, lediglich 45 Befürworter gab es für die gemeinsame Ausrichtung von Dänemark und Lettland.

IIHF Weltmeisterschaften 2014 mit österreichischer Beteiligung
Herren
A-Team, Division IA, zwischen 20.04.2014 und 02.05.2014, Seoul/Südkorea
Österreich, Slowenien, Ungarn, Japan, Südkorea, Ukraine

U20, Division IA, 15.-21.12.2013, Sanok/Polen
Lettland, Weißrussland, Dänemark, Slowenien, Österreich, Polen

U18, Division IB, 13.-20.04.2014, Szekesfehervar/Ungarn
Slowenien, Japan, Österreich, Polen, Ukraine, Ungarn

Damen
A-Team, Division IA, 06.-12.04.2014, Prerov/Tschechische Republik
Tschechische Republik, Dänemark, Slowakei, Österreich, Norwegen, Frankreich

U18, Qualifikation zur Division I, 17.-23.03.2014, Polen
Österreich, Italien, China, Kasachstan, Polen