Österreich wieder eine A-Nation

Österreich ist wieder erstklassig! Der österreichischen Nationalmannschaft gelang bei der IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Slowenien der sofortige Wiederaufstieg unter die besten 16 Eishockeynationen der Welt. Am vierten Spieltag wurde Ungarn mit 7:2

Schon vier Spiele vor Ende der IIHF Weltmeisterschaft Division IA stehen die beiden Aufsteiger unter die besten 16 Nationen der Welt fest. Österreich und Slowenien schaffen den direkten Wiederaufstieg und werden 2013 in Schweden (Stockholm) und Finnland (Helsinki) in der Top Division antreten.

In der vorletzten Partie für die österreichische Nationalmannschaft war über zwei Drittel lang großes Zittern angesagt. Zwar bestimmte die Auswahl von Head Coach Manny Viveiros das Spiel gegen gut eingestellte Ungarn, die Tore machte aber wie schon so oft bei diesem Turnier der Gegner.

Den frühen Führungstreffer durch Nikandrosz Galanisz (5.) konnte Stefan Geier zwar postwendend ausgleichen (7.), dennoch gingen die Ungarn mit einem 2:1 nach dem Treffer von Marton Vas im Powerplay (11.) in die erste Drittelpause.

Die Österreicher spielten weiterhin gut nach vorne und wurden in der 23. Minute belohnt: Mit zwei Mann mehr bezwang Gerhard Unterluggauer, der am Donnerstag nach seiner Verletzung seinen ersten Auftritt bei dieser Weltmeisterschaft hatte, den ungarischen Keeper Bence Balizs zum 2:2. Kurz vor Ende des zweiten Drittels schoss Manuel Latusa Österreich zum ersten Mal in Führung (39.), die nicht mehr hergegeben werden sollte.

"Ab dem zweiten Drittel wollten wir unbedingt diesen Sieg holen", meinte Verteidiger Matthias Trattnig. "Wir haben bis zum Schluss alles gegeben. Wir sind sehr froh, dass alles so gute geklappt hat." Im Schlussdrittel schien Ungarn nicht mehr auf der Höhe zu sein, Tore von Patrick Harand (44.) und Unterluggauer (52.) machten in dieser Partie vorzeitig alles klar.

Trotz des klaren Vorsprungs ließen die Österreicher nicht locker und kamen noch zu weiteren Treffern durch Latusa (54./PP) und Baumgartner (57.) zum 7:2-Endstand. Für Latusa war es bereits Turniertreffer Nummer fünf. Mit insgesamt sieben Scorerpunkten ist der Stürmer auch der punktbeste Österreicher.

"Dieser Sieg war enorm wichtig. Wir haben unser Ziel damit erreicht", meinte Doppeltorschütze Unterluggauer. "Ich bin stolz auf unsere Leistung. Von der Verletzung habe ich zum ersten Mal nichts mehr gespürt."

Head Coach Viveiros fiel mit dem geschafften Wiederaufstieg auch ein Stein vom Herzen: "Erstmals konnten wir mit vier Linien spielen. Das war die richtige Antwort der Spieler auf die Niederlage gegen Japan. Das habe ich mir erwartet."

Nach einem freien Freitag beginnt am Samstagvormittag noch einmal die Vorbereitung auf die abschließende Partie gegen Slowenien (ab 19:50 Uhr auf ORF Sport+). Mit einem Sieg gegen den Gastgeber würde Österreich die Goldmedaille gewinnen.

2012 IIHF Weltmeisterschaft Division IA
Ljubljana/Slowenien, 15.-21.04.2012
Österreich, Slowenien, Ungarn, Großbritannien, Japan, Ukraine
http://www.iihf.com/channels1112/wm-ia/statistics.html

Spielplan
15.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Ukraine 5:4 (1:1,4:2,0:1)
Tore: M. Geier (4./PP), Raffl (21./PP), Kirisits (22.), Welser (23.), Koch (30.) bzw. Tymchenko (14./PP, 35., 58./PP), Pobyedonostsev (33.)
Strafminuten: 10 bzw. 10 plus 10 Disziplinarstrafe Zabludovsky

16.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Großbritannien 7:3 (3:0,2:2,2:1)
Tore: Hundertpfund (8./PP), Baumgartner (10., 22./PP), Latusa (10., 44./PP), Trattnig (35.), Herburger (53.) bzw. Shields (34., 39.), Neilson (51./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 16

18.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Japan 3:4 n.P. (1:0,1:2,1:1,0:0,0:1)
Tore: Altmann (12.), Ulmer (30.), Trattnig (48./PP2) bzw. Kuji (26./PP, 37., 49.), Tanaka (Penalty)
Strafminuten: 8 bzw. 4

19.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Ungarn 7:2 (1:2,2:0,4:0)
Tore: S. Geier (7.), Unterluggauer (23./PP2, 52.), Latusa (39., 54./PP), Harand (44.), Baumgartner (56.) bzw. Galanisz (5.), M. Vas (11./PP)
Strafminuten: 20 bzw. 22

21.04.2012, 20:00 Uhr: Österreich - Slowenien (live ORF Sport+)