Mit Mühe zum Auftaktsieg

In einem spannenden Auftaktspiel der IIHF Weltmeisterschaft Division IA behielt die österreichische Nationalmannschaft gegen die Ukraine mit 5:4 die Oberhand. Der erste Schritt in Richtung Wiederaufstieg wurde damit erfolgreich bewältigt.

Wenige Stunden vor dem ersten Spiel bei der IIHF Weltmeisterschaft Division IA in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana meldete der Österreichische Eishockeyverband noch Verteidiger Mario Altmann als 19. Feldspieler für dieses Turnier an. Damit hat Head Coach Manny Viveiros noch einen freien Platz für diese Titelkämpfe zu vergeben.

Die zweite Partie des ersten Tages, nachdem Ungarn zum Start dieser Weltmeisterschaft Japan mit 5:1 besiegte, begann für die österreichische Mannschaft nach Wunsch. In seinem ersten WM-Spiel traf Manuel Geier im ersten Powerplay nach drei Minuten zum 1:0.

Die Ukraine zeigte sich keineswegs geschockt und versuchte, munter nach vorne zu spielen. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten, in der 14. Minute verwerteten die Ukrainer ebenfalls ein Powerplay durch Oleg Tymchenko.

Mit diesem Ergebnis wurden erstmals die Seiten gewechselt, Österreich kam wie entfesselt aus der Kabine. In den ersten zehn Minuten des zweiten Drittels erhöhte die ÖEHV-Auswahl durch Tore von Manuel Latusa (21.), Johannes Kirisits (22.), Daniel Welser (23.) und Thomas Koch (30.) auf 5:1. Die mitgereisten österreichischen Anhänger feierten schon die Mannschaft, die danach einen Gang zurückschaltete.

"Wir haben einfach aufgehört, konsequent weiter zu spielen", meinte Kapitän Koch nach der Partie. "Dadurch haben wir die Ukrainer wieder stark gemacht." Noch im Mitteldrittel verkürzten Olexander Pobyedonostsev (33.) und Tymchenko (35.) auf 3:5.

Im Schlussabschnitt wogte das Spiel hin und her, die Österreicher vertrauten dabei auf eine solide Defensivarbeit. Dennoch konnte die Ukraine erneut durch Tymchenko den Anschlusstreffer erzielen (58.).

In den letzten drei Spielminuten hielten die Österreicher dagegen und ließen in der Drangperiode keine eindeutige Chance des Gegners zu. "Es war kein einfaches Spiel für uns, da die Ukraine sehr körperbetont gespielt hat", meinte Torschütze Geier.

Auch Head Coach Manny Viveiros sah es ähnlich: "Der Start ins zweite Drittel war sehr gut. Leider haben wir danach ein paar Fehler gemacht, die zu Toren geführt haben. Wenn wir aber unser System so weiterspielen, werden wir weiter gewinnen."

Am Montagnachmittag (ab 16:20 Uhr in ORF Sport+) folgt schon das zweite Spiel gegen Großbritannien. Im Vorjahr scheiterten die Briten nur knapp am Aufstieg und besiegten unter anderem die Ukraine mit 5:3.

2012 IIHF Weltmeisterschaft Division IA
Ljubljana/Slowenien, 15.-21.04.2012
Österreich, Slowenien, Ungarn, Großbritannien, Japan, Ukraine
http://www.iihf.com/channels1112/wm-ia/statistics.html

Spielplan
15.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Ukraine 5:4 (1:1,4:2,0:1)
Tore: M. Geier (4./PP), Latusa (21./PP), Kirisits (22.), Welser (23.), Koch (30.) bzw. Tymchenko (14./PP, 35., 58./PP), Pobyedonostsev (33.)
Strafminuten: 10 bzw. 10 plus 10 Disziplinarstrafe Zabludovsky

16.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Großbritannien (live ORF Sport+)
18.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Japan (live ORF Sport+)
19.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Ungarn (live ORF Sport+)
21.04.2012, 20:00 Uhr: Österreich - Slowenien (live ORF Sport+)

Tickets
Der Kartenverkauf für die WM-Spiele der Nationalmannschaft in der bis zu 10.000 Zuschauer fassenden Arena Stozice hat am 1. März begonnen (http://www.oeticket.com/de/tickets/test-hzs-ljubljana-center-stozice-111967/event.html).