Drei Bewerber für IIHF Weltmeisterschaft 2017

Dänemark und Lettland haben schon längere Zeit ihr Interesse für eine Austragung der IIHF Weltmeisterschaft 2017 bekundet. Seit Sonntag neu dabei ist die Bewerbung als Co-Veranstalter von Deutschland und Frankreich.

Dänemark möchte im Jahr 2017 mit den Städten Kopenhagen und Herning erstmals als Veranstalter einer IIHF Weltmeisterschaft auftreten. Lettland hat ebenfalls mit Riga Interesse an einer erneuten Austragung (nach 2006) von Titelkämpfen gezeigt.

Seit Sonntag neu dabei ist die Bewerbung als Co-Veranstalter von Deutschland und Frankreich. Publik wurde diese Idee am Rande des französischen Cupfinales, das in der etwas mehr als 13.000 Zuschauer fassenden Halle von Paris-Bercy ausgetragen wurde.

Diese Stätte soll auch bei der IIHF Weltmeisterschaft 2017 zum Einsatz kommen, nachdem ein kleiner Umbau auf 14.000 Besucher erfolgt ist. Welche Stadt der Deutsche Eishockey-Bund (DEB), der als Hauptverantwortlicher auftreten würde, ins Rennen schicken wird, steht noch nicht fest.

2010 fand die Weltmeisterschaft in den deutschen Städten Köln und Mannheim statt. "Nicht nur aufgrund unserer gemeinsamen Geschichte und unserer neu entdeckten Freundschaft wäre diese Veranstaltung ein einzigartiges Sportprojekt", erklärt DEB-Präsident Uwe Harnos.

Im heurigen Jahr findet erstmals eine IIHF Weltmeisterschaft in zwei Ländern statt. Schweden und Finnland versuchen sich in den nächsten beiden Jahren als Co-Veranstalter.

Dieses Projekt wird der Internationale Eishockeyverband (IIHF) ausreichend einer Prüfung und Bewertung unterziehen, um Schlüsse für die Zukunft daraus zu ziehen. Erst dann wird ersichtlich werden, ob in den nächsten Jahren erneut zwei Nationen gemeinsam eine Weltmeisterschaft ausrichten können.

Die Titelkämpfe 2017 werden beim jährlichen Kongress von 16. bis 19. Mai 2013 in Stockholm vergeben. Die Austragungsorte für 2014 (Weißrussland mit Minsk), 2015 (Tschechische Republik mit Prag und Ostrau) und 2016 (Russland mit Moskau und St. Petersburg) stehen bereits fest.