Deutschland bezwingt Dänemark

Deutschland wahrt mit einem 2:1-Sieg gegen Dänemark die Chancen auf den Viertelfinaleinzug bei der IIHF Weltmeisterschaft. Die Schweiz unterliegt Frankreich überraschend mit 2:4 und muss um den Viertelfinaleinzug bangen.

Deutschland wahrt mit einem 2:1-(0:0,1:1,1:0)-Sieg gegen Dänemark die Chancen auf den Viertelfinaleinzug bei der IIHF Weltmeisterschaft in Schweden und Finnland.

Nach torlosem ersten Drittel gelingt Morten Green in der 22. Minute der Führungstreffer für die Dänen. Thomas Greilinger kann drei Minuten vor der zweiten Pause ausgleichen. Philip Gogulla erzielt in der 49. Minute den Siegestreffer für den DEB.

Deutschland steht nach fünf Spielen bei sechs Punkten und liegt hinter Norwegen und Lettland auf Platz sechs der Gruppe S.

Eine kleine Überraschung gelingt dem französischen Team: Die favorisierte Schweiz unterliegt Frankreich mit 2:4 (0:1,2:1,0:2).

Der Außenseiter geht durch ein Powerplaytor von Yohann Auvitu in der 18. Minute in Führung. Im zweiten Abschnitt erhöht Teddy da Costa (33.) auf 2:0, ehe Damien Brunner (34., 36.) per Doppelschlag ausgleichen kann.

Im dritten Drittel machen Laurent Meunier (47.) und Stephane da Costa (48.) jeweils in Überzahl den Sieg klar. Für die Schweiz rückt damit das Viertelfinale in weite Ferne.