Debakel für Deutschland

Deutschland gerät bei der IIHF Weltmeisterschaft gegen Norwegen mit 4:12 unter die Räder und muss die Träume vom Viertelfinale endgültig begraben. Aufgrund eines 0:1 der Schweiz gegen die Slowakei haben die Eidgenossen keine Chance mehr auf das Viertelfin

Norwegen setzt bei der IIHF Weltmeisterschaft in Stockholm sämtlichen Viertelfinalträumen der Deutschen ein jähes Ende. Die Skandinavier schießen Deutschland mit 12:4 (3:0,6:1,3:3) aus der Halle.

Bereits nach fünf Minuten führen die Nordeuropäer mit 3:0, nach dem zweiten Drittel steht es bereits 9:1 aus Sicht der Norweger. Im Schlussdrittel gehen es die Sieger etwas lockerer an und lassen den Deutschen noch drei Ehrentore.

Im letzten Spiel gegen Tschechien geht es für Deutschland somit um nichts mehr.

Die Schweiz verpasst in Helsinki das Viertelfinale. Die Eidgenossen unterliegen der Slowakei im vorletzten Spiel der Gruppenphase mit 0:1 (0:1,0:0,0:0). Den entscheidenden Treffer erzielt Tomas Tatar (19.).

Während der Viertelfinalzug für die Schweizer abgefahren ist, würden die Slowaken bei einem Sieg Weißrusslands am Montag über Frankreich in die Runde der letzten Acht einziehen. Ansonsten kommt es am letzten Spieltag zum direkten Duell mit Frankreich.