WM-Verzicht von Japan

Japans Nationalteam verzichtet aufgrund der Naturkatastrophen im eigenen Land auf eine Teilnahme an der im April in Ungarn stattfindenden Weltmeisterschaft der Division I.

Der japanische Eishockeyverband hat seine Teilnahme an der im April stattfindenden Weltmeisterschaft der Division I in Ungarn zurückgezogen.

Der Grund sind die verheerenden Auswirkungen der Naturkatastrophe in der Heimat. Man habe eine "moralische Verpflichtung", so hieß es.

Der Weltverband IIHF nimmt die Absage "ohne Vorbehalte" an. Weiters werden die japanischen Auswahlen auch von der U18-WM in Lettland und der Damen-WM in Deutschland (beides Division I) abgezogen.

Im Falle der Damen-WM betrifft dies auch das österreichische Nationalteam, das bei diesen Titelkämpfen von 11. bis 17. April in Ravensburg auf Japan getroffen wäre.

Der Spielplan wurde bereits adaptiert, so dass die Teams einen freien Tag mehr haben. Österreich spielt damit gegen Deutschland (11.04., 19:30 Uhr), China (13.04., 16:00 Uhr), Norwegen (14.04., 19:30 Uhr) und Lettland (17.04., 16:00 Uhr).