Klassenerhalt geschafft

Zum Abschluss der IIHF U20 Weltmeisterschaft Division Ia in Deutschland schaffte die österreichische U20-Nationalmannschaft mit dem ersten Sieg auch den Klassenerhalt. In einem engen und umkämpften Spiel wurde Großbritannien mit 3:1 besiegt.

Nach vier Niederlagen in ebenso vielen Spielen bei der IIHF U20 Weltmeisterschaft Division Ia in Garmisch-Partenkirchen (Deutschland) lastete enormer Druck auf der österreichischen Mannschaft.

Gegen das noch punktelose Großbritannien musste unbedingt ein Sieg her, um nicht den Gang in die Division Ib antreten zu müssen. Dementsprechend nervös begannen auch die Österreicher die Partie.

Zahlreiche Strafen häuften sich und ermöglichten dem Gegner einige Möglichkeiten. Auch zu Beginn des zweiten Drittels setzten sich diese Undiszipliniertheiten fort. Die Briten erzielten in einer Fünf-gegen-Drei-Überlegenheit überraschend das Führungstor. Damit wurde der Druck auf die Österreicher wieder größer.

"Es war sehr viel Druck auf den Spielern. Nach dem Gegentor waren sie kurz nervös", analysierte Head Coach Christian Weber. "Aber nach dem Ausgleich haben wir dieses Spiel souverän nach Hause gespielt."

Drei Minuten vor Ende des Mittelabschnitts ein erstes Aufatmen, als Christoph Sternat aufgrund der Spielanteile den verdienten Ausgleich erzielen konnte. Dieser Treffer befreite die österreichische Mannschaft, im Schlussdrittel ließ man die Briten kaum noch gefährlich vors eigene Tor kommen.

Johannes Bischofberger im Powerplay (49.) und Marius Göhringer (55.) brachten mit ihren Treffern den ersten Sieg bei diesen Titelkämpfen ins Trockene.

"Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir waren das ganze Spiel über aber besser und spielbestimmend", meinte Head Coach Weber. Damit bleibt das österreichische U20-Nationalteam im nächsten Jahr zweitklassig.

U20-Weltmeisterschaft, Division Ia, Garmisch-Partenkirchen (GER)
Norwegen, Deutschland, Slowenien, Weißrussland, Österreich, Großbritannien
http://www.iihf.com/channels1112/wm20-ia/statistics.html

Spielplan
11.12.2011, 19:30 Uhr: Österreich - Slowenien 2:3 n.P. (1:0,1:2,0:0)
Tore: Macierzynski (16.), Rassl (27./PP) bzw. Koblar (37.), Koren (40./PP), Kopitar (Penalty)
Strafminuten: je 12

12.12.2011, 19:00 Uhr: Österreich - Deutschland 2:11 (0:3,1:6,1:2)
Tore: Ofner (40./PP), Obrist (57.) bzw. Gelke (11., 41.), Pfoderl (18./PP), Rieder (20., 21., 24., 30./SH), Nöbels (22.), Uvira (23.), Renner (36.), Hofflin (54./PP)
Strafminuten: 26 bzw. 24

14.12.2011, 16:00 Uhr: Österreich - Norwegen 2:5 (0:3,2:0,0:2)
Tore: Seidl (29./PP), Obrist (34.) bzw. Johannesen (3.), Haga (9./PP), Olden (11.), Hoff (42./SH), Valde (59./PP)
Strafminuten: 16 bzw. 20 plus 10 Minuten Disziplinar Trettenes

16.12.2011, 15:30 Uhr: Österreich - Weißrussland
Tore: Komarek (6.), Macierzynski (28.) bzw. Leonov (1.), Graborenko (6.), Lopachuk (20.), Skabelka (27.), Parfeyevets (56./PP), Khuzeyev (57.)
Strafminuten: 6 bzw. 10

17.12.2011, 12:30 Uhr: Österreich - Großbritannien 3:1 (0:0,1:1,2:0)
Tore: Sternat (37.), Bischofberger (49./PP), Göhringer (55.) bzw. Melachrino (26./PP2)
Strafminuten: 14 bzw. 18