Finnland holt zum zweiten Mal WM-Gold

Im Finale der 75. IIHF Weltmeisterschaft gewinnt Finnland gegen Schweden mit 6:1. Die Finnen krönen sich zum zweiten Mal nach 1995 zum Weltmeister.

Im Finale der Weltmeisterschaft in der Slowakei setzt sich Finnland in der "Orange Arena" von Bratislava gegen Schweden mit 6:1 (0:0,1:1,5:0) durch.

Schweden geht in einem zu Beginn von Taktik geprägten Spiel durch Youngster Magnus Pääjärvi (28.) in Führung.

Nach dem Ausgleich von Jarkko Immonen wenige Sekunden vor Ende des zweiten Drittels (40.) bringt ein Blitzstart ins Schlussdrittel mit Toren durch Petteri Nokelainen (43.) und Niko Kapanen (44) die Finnen auf die Siegerstraße.

Ein Doppelschlag durch Janne Pesonen (57.) und Mika Pyorala (58.) entscheidet dieses Spiel. Den Endstand fixiert Antti Pihlström kurz vor Ende.

"Das ist das Highlight meiner bisherigen Karriere", meint Finnlands Sami Lepistö. "Olympia-Bronze 2010 war auch toll, aber dieser WM-Titel übertrifft alles."

Für den Veranstalter der nächsten Weltmeisterschaft ist diese Goldene eine hervorragende Werbung. Für Finnland ist dies der zweite Titel nach 1995, als man in Stockholm ebenfalls Schweden bezwingen konnte.

Für Schweden, Co-Veranstalter 2012, bleibt Silber und die Trophäe des wertvollsten Spielers für Torhüter Viktor Fasth. "Finnland war die bessere Mannschaft", gesteht auch Head Coach Pär Marts.