Chance auf den Klassenerhalt lebt

Im fünften Spiel feierte das österreichische Nationalteam den ersten Sieg bei dieser IHF Weltmeisterschaft in der Slowakei. Mit dem 3:2 gegen Slowenien bleibt die Chance auf den Klassenerhalt aufrecht. Am Sonntag gibt es in Kosice ein Endspiel gegen Lettl

Es war das Spiel der letzten Chance für die österreichische Nationalmannschaft. Gegen Slowenien musste im zweiten Spiel der Relegationsrunde ein Sieg her, um die Chance auf den Verbleib unter den 16 weltbesten Nationen am Leben zu halten.

Die Österreicher hielten diesem nervlichen Druck stand und boten den Slowenen, die am Donnerstag Lettland überraschend deutlich mit 5:2 besiegen konnten, einen ebenbürtigen Kampf. Der Führungstreffer durch Gerhard Unterluggauer fiel aus einem Schuss von der blauen Linie.

Der Zeitpunkt in der Schlussminute des ersten Drittels war ideal für das 1:0. Kurz nach Wiederbeginn legte Thomas Raffl mit einem Schuss aus spitzem Winkel nach und brachte die ÖEHV-Auswahl mit 2:0 in Führung.

Eine Schwächephase gegen Ende des zweiten Abschnitts brachte die Slowenen aber wieder in diese Partie. Tomaz Razingar und David Rodman stellten innerhalb von nur drei Minuten auf 2:2, alles war wieder offen. "Da haben wir wieder zu viele Fehler gemacht", gestand Torschütze Raffl. "Wir haben aber danach konzentriert weiter gespielt."

Aber anders als in den vier WM-Spielen zuvor behielten die Österreicher die Nerven und kamen im Schlussdrittel zum viel umjubelten Siegtreffer. Rafael Rotter sorgte mit seinem Tor dafür, dass Österreich nicht nur den ersten Sieg feierte, sondern am Sonntag auch noch den Klassenerhalt schaffen kann.

"Unser Torhüter Fabian Weinhandl hat sehr gut gespielt und bei einigen Situationen die Nerven behalten. Der Druck auf der Mannschaft war groß, sie hat aber tapfer gekämpft und am Ende endlich gewonnen", meinte Head Coach Bill Gilligan.

Durch den lettischen 6:3-Erfolg gegen Weißrussland haben nun alle vier Teams der Abstiegsrunde drei Punkte. Die Rechnung für den Finalsonntag ist damit einfach: Die Sieger der beiden Duelle Österreich-Slowenien und Weißrussland-Lettland bleiben im A-Pool, die Verlierer spielen 2012 in der Division I.

"Jetzt brauchen wir am Sonntag noch einmal so ein Spiel, damit wir oben bleiben", richtete Siegtorschütze Rotter den Fokus schon auf Lettland. "Wir müssen hinten gut stehen und noch weniger Fehler machen."

Spielplan, Ergebnisse und Kaderlisten unter: http://www.iihf.com/en/channels-11/iihf-world-championship-wc11/statistics.html

Relegationsrunde
05.05.2011, 16:15 Uhr, Kosice: Weißrussland - Österreich 7:2 (3:0,2:0,2:2)
Tore: Kovyrshin (5.), Grabovski (18.), Kostitsyn (19.), Stasenko (31.), Demagin (33./SH), Korobov (43./PP2), Kulakov (52.) bzw. Setzinger (41./PP), Schiechl (54.)
Strafminuten: 12 bzw. 18

07.05.2011, 12:15 Uhr, Bratislava: Österreich - Slowenien 3:2 (1:0,1:2,1:0)
Tore: Unterluggauer (20.), Raffl (25.), Rotter (46.) bzw. Razingar (37.), D. Rodman (40./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 14

08.05.2011, 20:15 Uhr, Kosice: Lettland - Österreich