Neuer Modus für Eishockey-WM

Ab der Eishockey-Weltmeisterschaft 2012 wird mit einem neuen Modus gespielt. 16 Teilnehmer bilden in der Vorrunde zwei Achter-Gruppen.

Beim Kongress des Internationalen Eishockey-Verbandes wird für die Weltmeisterschaften ab 2012 ein neuer Modus beschlossen. Die ungeliebte Zwischenrunde wird abgeschafft, es gibt vor den K.o.-Spielen nur noch eine Vorrunde. Aus den vier Vierer-Gruppen werden zwei Achter-Gruppen, die teilnehmenden Nationen kommen damit mindestens auf sieben Partien. Die Gruppenletzten steigen ab, die Top Vier jeder Gruppe steigen in das Viertelfinale auf. Insgesamt steigt die Anzahl der WM-Spiele auf 64.