Aufstieg verpasst, Silber noch möglich

Es hat nicht sollen sein: Das österreichische U20-Nationalteam verpasst nur knapp den vierten Sieg bei der Weltmeisterschaft der Division I. Gastgeber Slowenien ist beim 3:2-Erfolg die glücklichere Mannschaft.

Der Traum vom sofortigen Wiederaufstieg unter die besten zehn Nationen der Welt ist mit der Niederlage gegen Slowenien in Bled ausgeträumt. Die Goldmedaille bei diesen Titelkämpfen geht damit an Dänemark, das nicht mehr eingeholt werden kann und am Samstag noch der letzte Gegner der Österreicher sein wird.

Das vierte WM-Spiel begann denkbar ungünstig: Im ersten Powerplay der Truppe von Head Coach Dieter Werfring, das bisher bei dieser WM gut funktioniert hatte, gingen die Slowenen in Führung. Gal Koren besorgte in der 9. Spielminute mit einem "Shorthander" das 1:0 für die Hausherren. Im Laufe des Spiels ließ die ÖEHV-Auswahl weitere Überzahlmöglichkeiten ungenützt.

"Wir haben in den ersten 40 Minuten verabsäumt, unsere Chancen zu verwerten", analysierte der Trainer. "Die Slowenen waren aber der erwartet schwere Gegner." Die vergebenen Möglichkeiten der Österreicher beflügelten die Slowenen, die in einem offenen Schlussdrittel früh das 2:0 durch Gasper Kopitar (43.) erzielten.

Die Österreicher gaben sich aber nicht auf und kamen durch Schweden-Legionär Konstantin Komarek im Powerplay wieder zurück (44.). Doch zwei dumme Strafen hintereinander brachten das slowenische Team endgültig auf die Siegerstraße: Luka Scap sorgte im "Fünf-gegen-Drei" wieder für einen Zwei-Tore-Abstand (54.).

"Diese Strafen haben uns um einen möglichen Sieg gebracht", wusste auch Werfring, woran es schlussendlich lag. Zwar gaben die heimischen Junioren nicht auf, nahmen Torhüter Christoph Lindenhofer vom Eis und stellten durch Komarek 15 Sekunden vor Spielende noch auf 2:3 - zu spät!

Slowenien brachte den knappen Vorsprung über die Zeit, der Aufstieg ist aber auch nicht mehr drin. Am abschließenden Spieltag hat Österreich noch die Chance auf Silber, sollte ein Sieg über Dänemark gelingen und Slowenien gegen Kasachstan nicht gewinnen.

"Eine Medaille war vor der WM unser Ziel. Rang zwei ist sogar noch möglich. Wenn die Spieler über Nacht den Kopf frei bekommen, ist auch gegen Dänemark ein Sieg möglich", spekuliert Werfring noch mit einem versöhnlichen WM-Abschluss.

2011 IIHF Weltmeisterschaft Div. I in Bled/Slowenien (12. bis 18. Dezember)

12.12.2010, 16:30 Uhr: Litauen - Österreich 0:5 (0:1,0:3,0:1)
13.12.2010, 15 Uhr: Österreich - Kasachstan 5:2 (0:1,4:1,1:0)
15.12.2010, 13 Uhr: Österreich - Kroatien 4:3 n.V. (0:0,2:1,1:2,1:0)
17.12.2010, 18:30 Uhr: Slowenien - Österreich 3:2 (1:0,0:0,2:2)
18.12.2010, 15:30 Uhr: Österreich - Dänemark