Welche Sportwetten sind erfolgreich?

Die Begeisterung für Eishockey ist ohne Zweifel groß und so erfreut man sich stets enormer Beliebtheit. Die Gründe dafür sind nicht schwer zu finden, kaum eine andere Sportart vereint Dynamik, Tempo sowie Körperlichkeit und fesselt den Zuschauer in nahezu jeder Sekunde.

Erste Bank Eishockey Liga

Besonders die Spiele der Erste Bank Eishockey Liga lassen die Fans dabei reihenweise mitfiebern, kein Wunder bei der gebotenen Spannung. Manchen Fans reicht der Reiz und diese ohnehin vorhandene Spannung der Partien allerdings noch nicht aus.

Sie benötigen noch einen zusätzlichen Antrieb, um den Nervenkitzel erleben zu können. Abhilfe schaffen in diesem Fall oft Sportwetten, die auch den letzten Zuschauer mitfiebern lassen können, auch wenn das vermeintliche Lieblingsteam nicht einmal auf dem Platz steht. Doch welche Wettmöglichkeiten können in der Regel den gewünschten Erfolg liefern und für sehenswerte Gewinne sorgen?

Drei-Weg- oder Zwei-Weg-Wette?

Wenn über Sportwetten berichtet wird und Wettmöglichkeiten aufgezählt werden, wird im Normalfall immer die klassische Siegerwette genannt. Diese existiert hier natürlich auch, doch es muss grundsätzlich zwischen der Drei-Weg-Wette und der Zwei-Weg-Wette unterschieden werden.

Die Drei-Weg-Wette ist besonders aus dem Fußball sehr bekannt, bei dieser tippt man hier ebenfalls das Ergebnis nach der regulären Spielzeit. Da es im Gegensatz zum Fußball im Eishockey allerdings kein Unentschieden gibt, sondern eine Overtime folgt, gibt es noch die Zwei-Weg-Wette. Bei dieser wird ausschließlich auf den Sieger gewettet, egal ob nach regulärer Spielzeit oder Overtime.

Lohnen sich Handicap Wetten?

Da die Wettquoten bei Einzelspielen gewöhnlich ziemlich gering sind und sich somit Wetten nur geringfügig lohnen, sind Handicap-Wetten eine attraktive Alternative. Hier geht ein Team mit einem virtuellen Rückstand oder Vorsprung in die Partie, die Höhe dessen legt der Wettfan im Vorfeld natürlich selber fest. Zwar ist dies risikobehaftet, doch mit einer guten Vorbereitung und gewissen Informationen rund um die Partie ist es möglich, dies vor der Partie grob abzuschätzen.

Tritt nun beispielsweise EC Red Bull Salzburg bei Hydro Fehervar AV 19 an, so ist der Tabellenführer aus Salzburg ohne Frage der Favorit in dieser Begegnung. Nun kann man aber dem Außenseiter einen Vorsprung von zwei Toren mit ins Spiel geben. Wenn man die Wette nun dank des Außenseiters gewinnen will, müsste dieser noch nicht einmal das Spiel für sich entscheiden.

Es würde schon ausreichen, wenn Salzburg zum Beispiel lediglich mit 3:2 gewinnt, denn dank des Handicaps würde in der abgeschlossenen Wette der Erste die Begegnung letztendlich sogar mit 3:4 verlieren und die Wette würde gelingen. Zudem sind auf diese Art und Weise deutlich bessere Wettquoten möglich.

Über- und Unterwetten werden immer beliebter

Eine weitere zugleich beliebte als auch oft erfolgreiche Wettart sind Über- und Unterwetten. Anwendbar sind sie sowohl bei Strafen oder Penaltys als auch bei der Anzahl an Toren. Die Letzte ist dabei die wohl attraktivste dieser Möglichkeiten und wird häufig angewandt.

Schließt man beispielsweise eine Überwette von 4,5 Toren bei der Partie zwischen EC Panaceo VSV und den EHC Liwest Black Wings Linz ab, so müssen mindestens fünf Treffer fallen, damit die Wette erfolgreich ist. Bei einer Unterwette mit 4,5 Toren dürften dementsprechend maximal vier Tore erzielt werden. Auch hier sind die Wettquoten teilweise sehr verlockend, doch man sollte stets einen kühlen Kopf bewahren und versuchen, die Lage realistisch und vernünftig einzuschätzen.

Fazit: Immer einen kühlen Kopf bewahren

Insgesamt gesehen können Wetten im Eishockey somit überaus lukrativ und erfolgversprechend sein, doch dafür sind nicht nur die richtigen Informationen im Vorfeld nötig. Auch die Wahl des geeigneten Wettanbieters spielt schon eine große Rolle, längst nicht nur was Wettquoten angeht. Deswegen ist es sehr sinnvoll, vor der Registrierung bei einem Buchmacher ein Vergleichsportal wie MyWettbonus.at in die Entscheidung einzubeziehen. Warum? Weil man in solchen viele weitere nützliche Informationen zu den Wettanbietern erhält und den für sich Richtigen finden kann.

In diesem Fall wäre sicherlich Bet-at-home keine allzu schlechte Wahl. Schließlich handelt es sich um einen heimischen Buchmacher, welcher dementsprechend den Fokus auf den deutschsprachigen Markt und speziell auf das eigene Land gelegt hat.

Außerdem ist das Wettangebot in Bezug auf Eishockey alles andere als schlecht und bietet eine große Auswahl an Wettmöglichkeiten, wie man einem Testbericht über Bet-at-home Österreich entnehmen kann. Letztendlich ist also das Wichtigste bei Sportwetten, sich gut zu informieren und jederzeit einen kühlen Kopf zu bewahren.