Ein paar Campmöglichkeiten

"Fair and Fun": Rund 340 TeilnehmerInnen sind bereits angemeldet, die ersten der insgesamt neun Sommercamps schon ausgebucht.

Die offiziellen Camps der Partnerorganisationen Niederösterreichischer Eishockeyverband (NÖELV), Steirischer Eishockeyverband (STEHV) und ÖEHV Dameneishockey, die zudem von weiteren Landesverbänden unterstützt werden, finden 2016 in Kapfenberg, Dornbirn, St. Pölten, Gmunden und Telfs statt und sprechen verschiedenste Zielgruppen an.

Insgesamt fünf davon bieten weiblichen und männlichen HobbyspielerInnen ab 16 Jahren die Möglichkeit, unter professionellen Bedingungen ein drei- oder fünftägiges Trainingslager mit ausgebildeten Trainern zu absolvieren. Die anderen vier bieten Kindern die Gelegenheit, in Österreich ein qualitativ hochwertiges Wochencamp zu fairen Preisen zu besuchen.

Das erste "Fair and Fun"-Hockeycamp gab es übrigens im Jahr 2000 in St. Pölten, seitdem hat sich diese Initiative stetig weiterentwickelt. In den letzten zehn Jahren gab es pro Sommer immer zwischen 350 und 400 TeilnehmerInnen und dieser Wert sollte auch 2016 locker erreicht werden. Denn selbst bis zum Start in Kapfenberg am 29. Juli ist noch Zeit genug, um sich anzumelden.

Grundsätzlich stützt sich das Erfolgskonzept auf qualifizierte SpitzentrainerInnen aus dem In- und Ausland sowie erstklassige Tormanntrainer. Highlights waren dabei unter anderem "Gründungsmitglied" Ken Tyler (CAN), Olympiasiegerin Alana Blahoski (USA) oder der jetzige österreichische Damen-Teamchef und frühere Olympiamedaillengewinner Pekka Hämäläinen (FIN).