ATSE-Triumph in der steirischen Eliteliga

In einer packenden Finalserie eroberte der ATSE Graz gegen den EV Zeltweg Murtal Lions den Titel in der steirischen Eliteliga.

Am Samstag eröffnete mit Helmut Jäger jener Mann das dritte Eliteliga-Finalspiel zwischen dem ATSE Graz und dem EV Zeltweg Murtal Lions, der im Dezember 1963 beim ersten offiziellen Spiel in der Eishalle Liebenau zwischen dem ATSE und der polnischen Olympiaauswahl am Eis stand und bei den größten Erfolgen Regie geführt hat. So war er Kapitän der Meistermannschaft 1975 und Trainer der Meistermannschaft 1978.

Trotz einer 2:0-Führung in der "Best-of-Five"-Serie konnte der ATSE im ersten Heimspiel den Sack noch nicht zumachen. Zeltweg erzwang mit einem 2:0-Erfolg noch ein viertes Finalduell.

In diesem hatten die Gäste wieder den besseren Start und schienen die Möglichkeit zu sehen, diese Serie noch auf eine fünfte Begegnung zu schicken. Doch mit einem fulminanten Schlussdrittel (3:0) holte sich der ATSE Graz im letzten Spiel im Liebenauer "Bunker" den steirischen Titel.

"Damit schließt sich der Reigen, vom Eröffnungsspiel bis zur letzten Einheit in der alten Eishalle Graz-Liebenau. Das wir das Ende so positiv bestreiten konnten, macht uns sehr stolz, und wir werden hart daran arbeiten, auch in der neuen Halle Akzente zu setzen", hieß es in einer Aussendung des ATSE Graz.