Schiedsrichter mit optimaler Vorbereitung

Die Schiedsrichter der Erste Bank Eishockey Liga holten sich am vergangenen Wochenende beim Camp in Wien den Feinschliff für die neue Saison. Dabei wurde die Gruppe von einem aktuellen Referee der National Hockey League unterrichtet.

Nicht nur die zwölf Teams der Erste Bank Eishockey Liga bereiten sich derzeit intensiv auf die neue Spielzeit vor, auch die Schiedsrichter bringen sich für die kommenden Aufgaben in Schuss.

Nachdem sich die Unparteiischen aufgrund der räumlichen Distanz über den Sommer individuell fit gehalten haben, fand am vergangenen Wochenende der Hauptkurs mit voller Belegschaft in Wien statt. Erstmals in der Geschichte des österreichischen Eishockeysports gibt es mit Peter Gebei aus Ungarn, dem Amerikaner Shane Warshaw und Ladislav Smetana drei Profischiedsrichter. Wie ihre Kollegen wurden sie am Freitag zum Leistungstest gebeten. Hier zeigte sich sofort der Teamgeist, als alle Teilnehmer gemeinsam die Ziellinie überquerten.

Die Gruppe durfte mit Tom Kowal auch einen bekannten Namen in ihrer Mitte begrüßen. Der 45-jährige Referee, der nun in seine vierzehnte Saison in der National Hockey League geht, kam auf Einladung der Erste Bank Eishockey Liga und gab sein Wissen an die äußerst interessierten Zuhörer weiter.

Sein Hauptaugenmerk legte er auf das Stellungsspiel, sowohl im Drei- als auch im Vier-Mann-System. Auch Journalisten war es erlaubt, tiefere Einblicke in die Materie zu bekommen. Die Anwesenden zeigten sich beeindruckt und verließen den Seminarraum später mit durchwegs positiven Eindrücken.

Am zweiten Tag wurde das Gehörte beim ersten Eistraining in die Praxis umgesetzt. Nach zwei anstrengenden Einheiten übernahm Lyle Seitz das Wort. Der Director of Hockey Operations appellierte, sich noch höhere Ziele zu stecken, rückte den Respekt gegenüber allen Beteiligten immer wieder in den Mittelpunkt und forderte dies im selben Atemzug auch von den einzelnen Mannschaften.

"Es geht vor allem darum, das Spiel noch sicherer zu machen", so Seitz, der auch das Department of Player Safety (DOPS) thematisch nochmals behandelte. Zudem gab es für die im internationalen Einsatz gewesenen Schiedsrichter ein ausgesprochen positives Feedback von der International Ice Hockey Federation (IIHF).

Noch vor der Auffrischung der Regelkunde wurde Wolfgang Fussi, der sich aus persönlichen Gründen vom Schiedsrichterberuf zurückzieht, von den Kameraden mit Standing Ovations verabschiedet.

Am Abend stand dann der Besuch des European Trophy-Spiels der UPC Vienna Capitals gegen das schwedische Team von HV71 auf dem Programm. Dabei wurde den beiden Referees Shawn Warshaw und Thomas Berneker von den Kollegen ganz genau auf die Kufen geschaut. Denn am abschließenden Kurstag wurden die Beobachtungen des Vorabends in der Gruppe besprochen, wobei weder Lob noch Kritik zu kurz kamen.

Im Zuge dessen machte Seitz klar, dass er die Vielfalt an Charakteren der Offiziellen zu schätzen weiß: "Wir sind keine Roboter und brauchen unterschiedliche Persönlichkeiten."

Den abschließenden Regeltest absolvierten alle Teilnehmer mit Bravour. Gerhard Schiffauer, seines Zeichens Referee in Chief im österreichischen Eishockey, bedankte sich am Ende bei der Gruppe und plädierte nochmals für die Zusammenarbeit als Team.

Am vergangenen Wochenende wurde nicht nur das "Referee Camp" durchgeführt, in Salzburg trafen sich auch sämtliche Punkterichter zur "Schulung Off Ice Officials 2013", an der alle Vereine der Erste Bank Eishockey Liga, der Inter-National-League Erste Bank Young Stars League und Erste Bank Juniors League teilnahmen.

Am Programm standen die Schulung zur Bedienung des Live-Scoring, die Erfassung der Statistik wie Schüsse auf das Tor oder gewonnene Face-offs und außerdem wurden auch die Durchführungsbestimmungen sowie die Regelkunde ausführlich erklärt.