Aufstieg in den B-Pool

Bei der C-Gruppen-Weltmeisterschaft in Serbien schaffte die österreichische Nationalmannschaft im Ice Sledge Hockey am Donnerstag den Wiederaufstieg in die B-Gruppe.

Wie bereits im Vorjahr war Finnland der finale Gegner der österreichischen Nationalmannschaft um einen Startplatz bei der B-Gruppen-Weltmeisterschaft im Ice Sledge Hockey.

Zunächst feierten die Österreicher zum Auftakt der C-Gruppen-WM in Novi Sad/Serbien gegen Belgien/Niederlande - diese beiden Länder starteten vor kurzem eine gemeinsame Aktivität in dieser Sportart - einen ungefährdeten 11:0-Sieg. Jürgen Haindl erzielte dabei sechs Treffer. Da auch Finnland mit dem Neuling keine großen Probleme hatte, kam es am Donnerstag zum großen Finale.

Wie bereits im Vorjahr - die "Best-of-Three"-Serie um die B-WM-Teilnahme ging knapp an die Österreicher - schenkten sich beide Mannschaften nichts. Beide Torhüter machten keine Fehler und ließen über die gesamte Spielzeit keine Gegentreffer zu.

Daher musste ein Penaltyschießen über den Aufstieg in die B-Gruppe entscheiden. Thomas Schilcher sorgte mit seinem verwandelten Penalty für den 1:0-Sieg Österreichs über Finnland und die Qualifikation für die B-WM 2017. "Es war ein sehr schweres Spiel, aber die Freude ist jetzt umso größer", meinte Stefan Eberdorfer.

Mit der Qualifikation für die B-WM im nächsten Jahr haben die Österreicher auch die Chance auf die Olympiaqualifikation. Die besten Drei der B-WM haben die Möglichkeit, sich für die Paralympics 2018 zu qualifizieren.

"Herzliche Gratulation an unsere Ice-Sledge-Hockey-Mannschaft zum Aufstieg", freute sich Präsident Dr. Dieter Kalt. "Diese Sportart hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt. Ich bin mir sicher, dass dieser Erfolg weiter dazu beiträgt, dass Ice Sledge Hockey in der öffentlichen Wahrnehmung mehr Aufmerksamkeit erhält."