Eine Niederlage zum Abschluss

Die IPC Ice Sledge Hockey Weltmeisterschaft endete für die österreichische Nationalmannschaft zwar mit der fünften Niederlage, aber auch mit einer Auszeichnung für den Torhüter.

Im abschließenden Spiel der IPC Ice Sledge Hockey Weltmeisterschaft hielt die österreichische Nationalmannschaft gegen die Slowakei zwar lange mit, am Ende bedeuete das 0:3 (0:0,0:1,0:2) aber die fünfte Niederlage im fünften Spiel.

Die Erfahrungen einer ersten Teilnahme an einer Weltmeisterschaft kann den österreichischen Spielern niemand mehr nehmen. Trotzdem war dieses Turnier für einen Österreicher mehr als erfolgreich, Österreichs Torhüter Michael Ossimitz wurde von fünf Teamcoaches zum besten Torhüter der B-WM gewählt.

"Im Nationalteam zu sein, bedeutet für jeden Sportler eine große Ehre, er repräsentiert die Bevölkerung und unsere Republik. Jeder unserer Spieler hat sein Bestes gegeben. Daher nachträglich ein Dankeschön an unsere Teamspieler", erklären die Verantwortlichen der österreichischen Nationalmannschaft.

"Eines muss hier festgehalten werden, im Sledge Hockey finden wir fast durchgehend paralympische Ausnahmeathleten, die diese Bezeichnung verdienen, egal welcher Nation angehörend, und hier sind ebenso unsere Amateurspieler gemeint. Aber auch die Erkenntnis, dass Sledge Hockey zunehmend professionalisiert wird, wird zukünftig die Planung und Gestaltung dieser Sportart beeinflussen. Es wartet nun noch mehr Arbeit auf uns."