NHL-Spieler gelandet

Am Montag landeten die zwei Maschinen mit den drei österreichischen Spielern der National Hockey League pünktlich am Flughafen in Sotschi. Am Dienstagvormittag gehen Thomas Vanek, Michael Grabner und Michael Raffl in der Bolshoy Arena erstmals aufs Eis.

Reger Betrieb herrschte am Montag am Flughafen in Sotschi. Der Grund: Die Ankunft von mehr als 130 Spielern aus der National Hockey League (NHL) in drei von der Spielergewerkschaft (NHLPA) gecharterten Maschinen.

In zwei dieser Flugzeuge saßen auch die drei Österreicher Michael Raffl, Thomas Vanek und Michael Grabner, die alle von New York zu den XXII. Olympischen Winterspielen ans Schwarze Meer aufbrachen. Raffl landete als erster und kam in den Genuss eines ruhigen und entspannten Fluges, der an die zehn Stunden dauerte. Mit an Bord mit dem Villacher waren zahlreiche russische Stars wie Alexander Ovechkin oder Evgeni Malkin, um die es im Welcome Center des Olympischen Dorfes ein großes Gedränge gab.

Raffl selbst durchquerte rasch die Sicherheitskontrollen im Dorf, fasste seinen Zimmerschlüssel aus und ging mit einigen Mannschaftskameraden erstmals ausgiebig frühstücken. "Die NHLPA hat sich um alles gekümmert. Alle unsere Taschen wurden farblich gekennzeichnet, damit sie zum richtigen Bestimmungsort kommen. Am ersten Tag werde ich versuchen, mich schnell hier einzuleben und die Zeitumstellung zu verdauen", meinte Raffl.

Drei Stunden später waren die österreichischen NHL-Spieler in Sotschi vereint, nachdem Vanek und Grabner mit zahlreichen Familienmitgliedern und Freunden anderer Spieler angereist waren. Der erste Eindruck von Sotschi? "So richtig nach Winterspielen sieht es hier nicht aus. Bei fast 15 Grad und Sonnenschein kann man sich das beinahe schwer vorstellen", zeigte sich Vanek erstaunt, welch milde Temperaturen vorherrschen. "Kein Vergleich zu New York."

Zwar stand am Montag kein Eistraining auf dem Programm, dennoch galt es einige Dinge zu erledigen. "Wir werden einmal unsere Einkleidung ausfassen und probieren. Zwei Koffer durchprobieren, das wird schon dauern. Am Dienstag gehen wir aufs Eis, damit wir die Müdigkeit in den Beinen schneller loswerden", meinte Grabner. Von 10:00 bis 11:15 Uhr wird die österreichische Nationalmannschaft nach dem freien Montag die letzte Phase der Vorbereitung auf das erste Spiel gegen Finnland (Donnerstag, 12:00 Uhr Ortszeit) in Angriff nehmen.

Für drei andere österreichische Athleten hieß es am Montag Abschied nehmen: Markus Peintner, Rafael Rotter und Dominique Heinrich stiegen in das Flugzeug Richtung Heimat. "Auch wenn wir nicht spielen konnten, war es eine tolle Erfahrung für uns. Diese Tage im Olympischen Dorf wird uns keiner mehr nehmen", lautete der Tenor des Trios.

Gruppe B: Finnland, Kanada, Norwegen, Österreich
13.02.2014, 12:00 Uhr (Ortszeit): Finnland – Österreich (Bolshoy)
13.02.2014, 21:00 Uhr (Ortszeit): Kanada – Norwegen (Bolshoy)
14.02.2014, 21:00 Uhr (Ortszeit): Kanada – Österreich (Bolshoy)
14.02.2014, 21:00 Uhr (Ortszeit): Norwegen – Finnland (Shayba)
16.02.2014, 12:00 Uhr (Ortszeit): Österreich – Norwegen (Bolshoy)
16.02.2014, 21:00 Uhr (Ortszeit): Finnland – Kanada (Bolshoy)