Neues STEHV-Präsidium gewählt

Im Rahmen des Verbandstages wurde Dr. Philipp Hofer mit seinem Team einstimmig zum neuen Präsidenten des Steirischen Eishockeyverbandes gewählt.

Unglaubliche 31 Jahre stand Kurt Eschenberger an der Spitze des Steirischen Eishockeyverbandes und leitete dessen Geschicke - damit war er der längst dienende Fachverbandspräsident der Steiermark.

In seiner sportlichen Vita findet man eine Unmenge an Meilensteinen wie die Gründung des ersten Landesleistungszentrum der Steiermark, der Umbau der Eishalle Liebenau, die erste IIHF Damen Weltmeisterschaft 2009 in Graz wie auch die Wiederholung 2017, eine IIHF U20 WM 2001 in Kapfenberg (mit dem jungen Thomas Vanek), die Organisation unzähliger Fortbildungs- und Ausbildungsveranstaltungen im ÖEHV und auch STEHV, Aufbau der Eishockeystruktur von acht auf über 50 Vereine und noch vieles mehr.

Der Träger des Ehrenringes der Landessportorganisation Steiermark blickte am 19. Juni in seiner abschließenden Rede doch auch mit etwas Wehmut auf die letzten 31 Jahre seines Amtes und kann mit Recht stolz darauf sein einen hervorragend strukturierten und funktionierenden Verband an seinen Nachfolger zu übergeben.

Damit verabschiedet sich Eschenberger wohl in einen "Unruhestand" und wir wünschen ihm mit seiner Gattin Brigitte nun eine ruhigere Zeit, die er nun mehr als verdient genießen wird.

Der langjährige ÖEHV Funktionär Siegfried Ledolter übernahm folglich als Wahlleiter die Agenden und stellte am ordentlichen Verbandstag des STEHV die eingereichte Wahlliste zur Abstimmung. Mit einstimmigem Beschluss wurde der ehemalige Vizepräsident Eschenbergers und nunmehrige ÖEHV Vizepräsident Dr. Philipp Hofer zum neuen Präsidenten im steirischen Landesverband gewählt.

Das Team rund um Hofer ist ein guter Mix aus verdienten Funktionären aber auch jungen neuen Persönlichkeiten, die ihre Aufgaben gerne annahmen. Bereits am 7. Juli wird in einer eintägigen Klausur der weitere Weg des STEHV besprochen und sollte anschließend den Vereinen präsentiert werden. Im Besonderen dürfen die neue "Eishockey Akademie Steiermark", infrastrukturelle Maßnahmen in Graz-Liebenau und Kapfenberg, Organisation der Verbandsligen oder auch die Fertigstellung des "Gesamtsteirischen Nachwuchskonzepts" in diesem Rahmen besprochen und verabschiedet werden.

"Ich weiß, dass ich in große Fußstapfen trete, nehme diese Herausforderung aber gerne an. Ich konnte in den nunmehr letzten neun Jahren bereits sehr viel auf Funktionärsbasis lernen und habe schon sehr konkrete Vorstellungen, die es nun gilt umzusetzen. Wir werden in unserem Team nicht lange warten oder uns einarbeitetn müssen und wollen gleich voll loslegen" meint der neue Präsident Hofer voll Tatendrang. Seine erste Amtshandlung ließ nicht lange auf sich warten und so wurde Kurt Eschenberger zum ersten Ehrenpräsidenten des STEHV ernannt.

Neben dem neuen Team im Vorstand kann Hofer auch auf ein sehr namhaftes Unterstützungskomitee bauen, welches sich hinter den 39-jährigen Grazer stellte, unter anderem Salzburgs Kapitän Matthias Trattnig, Ex-Teamtorhüter Bernd Brückler, Präsident Jochen Pildner-Steinburg und Geschäftsführer Bernd Vollmann von den Moser Medical Graz99ers sowie der Ex-Internationale Peter Znenahlik.