Virtual Reality hat das Eis erreicht

Was passiert, wenn Eishockey und Technologie aufeinander treffen?

Was passiert, wenn Eishockey und Technologie aufeinandertreffen? Das haben sich auch die NHL Vancouver Canucks gefragt, als sie sich mit Perspective Films, einer VR (Virtual Reality) Produktionsfirma zusammengetan haben. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Fans das Gefühl zu vermitteln, nicht nur neben ihren Eishockeyidolen zu stehen, sondern sie bei der Vorbereitung zum Spiel bis hin zum Spielstart auf dem Eis zu begleiten. Das VR 360 Video soll für ein gefühlsechtes Eishockey-Erlebnis sorgen und Fans Einblicke in die Minuten vor dem Spiel verschaffen.

Perspective Films, die sich auf 360-Grad und Virtual Reality Videos in den letzten Jahren spezialisiert haben, erhoffen sich durch die Zusammenarbeit mit der beliebten Eishockeymannschaft ein virtuelles Erfolgserlebnis sowohl für die Mannschaft als auch für das Team von Gründer und Kameramann Veteran Chris Bedyk. Doch was genau verstehen die beteiligten Parteien unter einem virtuellen Erfolgserlebnis? Natürlich das, was sich jede Sportmannschaft erhofft, eine stetig wachsende Fangemeinschaft. Durch das Virtual Reality Video, das ein fast schon hautnahes Sportserlebnis verspricht, soll nicht nur das Interesse von zukünftigen Fans, sondern auch von Sponsoren geweckt werden. Es soll zu einem stärkeren Profil in der internationalen Hockeyszene verhelfen. Außerdem müssen die Fans der Vancouver Canucks, im Gegensatz zu anderen Hockeyfans, nie wieder passiv vor dem Fernseher sitzen. Wer also mal keine Karten zu einem Spiel bekommt, hat mit Virtual Reality Videos trotzdem das Gefühl von Anfang bis zum Ende mit dabei zu sein.

Eine weitere Möglichkeit, um in der Welt seiner Sportidole aktiv mitzuwirken, sind Sportwetten wie man sie schon aus dem Fußball kennt. Da Hockey mittlerweile zu einer der beliebtesten Sportwettarten gehört, können Hockey-Fans bei immer mehr Onlineanbietern auf ihre Lieblingsmannschaft tippen. Wem das immer noch nicht genug ist, kann seine Mannschaft natürlich auch einfach im Internet verfolgen. Soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook & CO. haben oftmals sogenannte Fanpages mit denen das Team oder einzelne Mitglieder mit ihren Fans in Kontakt treten können. Viele nordamerikanische Mannschaften setzten ebenfalls auf Maskottchen, um eine Verbindung zwischen dem Team und seinen Fans zu schaffen. Vor allem Kinder werden durch die süßen Tiger, Eisbären und Drachen angezogen. Aber, nicht immer sehen die Maskottchen lieb und zahm aus. Die Vancouver Canucks vertrauen dabei auf ihr Maskottchen, einen Wal, mit dem Namen Fin the Whale.

Egal auf welche Art und Weise Fans am Leben ihrer Lieblingsmannschaft teilnehmen, sicher ist, dass Virtual Reality einen großen Teil ausmachen wird. Virtual Reality wird jedoch nicht nur dafür eingesetzt, um Fans näher an ihr Team zu binden. Es wird auch immer häufiger für die Spieler selbst beim Training eingesetzt. So haben die Spieler die Chance, ihre Performance aus einer 360-Grad-Perspektive zu betrachten und ihre Fähigkeiten sowie Strategie dementsprechend zu verbessern. In den nächsten Jahren wird sich wohl herausstellen, wie wirkungsvoll diese Trainingsmethode ist.