Unterwegs in der Steiermark

Ausbildungs- und Entwicklungsleiter Roger Bader besuchte auf seiner Mentoring-Tour durch Österreich in dieser Woche die Moser Medical Graz99ers und den Steirischen Eishockeyverband in Graz.

Nach EV UPC Vienna Capitals, EC-KAC, dem Dornbirner EC, dem HC TWK Innsbruck und der Okanagan Hockey School Europe (St. Pölten) hatte Roger Bader, Entwicklungs- und Ausbildungsleiter des Österreichischen Eishockeyverbandes (ÖEHV), am 5. und 6. Jänner die Moser Medical Graz99ers und den Steirischen Eishockeyverband auf dem Programm seiner Mentoring-Kurse.

Am ersten Tag war in Graz für spannende Vorträgen und angeregte Diskussionen der rund 15 anwesenden Trainer viel Platz. Der Schweizer Bader gab anhand von vier Vorträgen einen detaillierten Überblick über das internationale Junioreneishockey und wusste viel Interessantes von der IIHF U20 Weltmeisterschaft in Asiago zu berichten, bei der das österreichische U20-Nationalteam den Klassenerhalt schaffte.

Vom Spielsystem der Top-Nationen über die Grundvoraussetzungen eines Nachwuchsspielers bis zu verschiedenen Trainingsmöglichkeiten oder Plänen innerhalb des ÖEHV sowie dem Auswahlverfahren der Nationalteameinberufungen berichtete Bader viel Wissenswertes. 13 Trainer hatten zudem die Möglichkeit, mit Bader an zwei Eistrainingseinheiten und einem Off-Ice-Training teilzunehmen.

Am zweiten Tag fand ein Treffen mit Entscheidungsträgern des Steirischen Eishockey in der Eishalle Graz-Liebenau statt, in dem sehr viel über zukünftige Projekte, die Aufgaben Baders im ÖEHV, Nachwuchsnationalmannschaften aber auch Nachwuchsmeisterschaften diskutiert wurde. Über vier Stunden nahmen sich alle Beteiligten Zeit, um sich genauer kennenzulernen und über zukünftige Zusammenareit und diverse Projekte zu sprechen.

"Zusammenfassend kann man sagen, dass die beiden Tage eine hervorragende Möglichkeit boten, sich intensiv auszutauschen und auch viele neue Inputs mitzunehmen. Wir danken Roger Bader für die interessanten Vorträge und angeregten Diskussionen und freuen uns das Mentoring-Programm auch in Zukunft wieder nützen zu können", erklärte Dr. Philipp Hofer, Vizepräsident des Steirischen Eishockeyverbandes.