Mentoring in Linz ein Erfolg

Sein erstes Jahr als Ausbildungschef und Entwicklungsleiter im Österreichischen Eishockeyverband ist beinahe vorüber. Roger Bader veranstaltete in dieser Woche seine (vor)letzte Seminarreihe im Mentoring-Programm beim EHC LIWEST Linz.

Im Oktober startete das Mentoring-Programm des Österreichischen Eishockeyverbandes (ÖEHV) für heimische (Nachwuchs)Trainer mit den österreichischen Klubs der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) und Inter-National-League (INL) sowie mit den österreichischen Landesverbänden. Ausbildungschef und Entwicklungsleiter Roger Bader besuchte dabei stets zwei Tage lang den Bundesligaklub, der für die Organisation verantwortlich war und Trainer aus umliegenden Vereinen einladen sollte bzw. konnte.

Die (vor)letzte Station auf der Seminarreihe durch Österreich war in dieser Woche der EHC LIWEST Linz, der unter der organisatorischen Leitung von Nachwuchstrainer Dieter Werfring 18 Teilnehmer zu diesem zweitägigen Kurs eingeladen hat. Erneut wurden von Bader vier Theorieeinheiten (Rolle des Coaches, internationales Eishockey, Spielkonzept und physisches Training), zwei Trainingseinheiten am Eis mit den Nachwuchsspielern, ein Off-Ice-Training sowie abschließende Gesprächsrunden mit Vereinsverantwortlichen und Coaches abgehalten.

"Alle anwesenden Trainer, auch von einigen Landesligaklubs, waren von den Inhalten begeistert. Viele haben zum ersten Mal gesehen, welche Aufgaben und welche Rollen ein Trainer in der heutigen Zeit zu bewältigen hat", meinte Werfring, der sich auch im kommenden Jahr eine Fortsetzung des Mentoring-Programmes wünscht. "Die Teilnehmer haben an diesen zwei Tagen viel gelernt und ich hoffe, sie können dies bei ihren Klubs umsetzen."

Bader war erneut von der guten Organisation wie der Teilnahmebereitschaft an Training und Diskussion begeistert. "Auch der Linzer Manager, Christian Perthaler, hat sich an diesem Programm beteiligt. Es freut mich zu sehen, dass unser Bemühen, mit den Vereinen in Verbindung zu treten, dermaßen positiv aufgenommen wird. Die Veranstaltung war wieder sehr gelungen und ich freue mich bereits auf eine Fortsetzung."

Linz könnte die letzte Station in dieser Saison gewesen sein, nachdem bereits EV UPC Vienna Capitals, EC-KAC, Dornbirner EC, HC TWK Innsbruck, Moser Medical Graz99ers, EC Red Bull Salzburg und die Okanagan Hockey School als Veranstalter aufgetreten sind. Lediglich der EC VSV trat noch nicht auf den Schweizer Ausbildungschef und Entwicklungsleiter heran. "Wenn sich der VSV mit einem Terminvorschlag meldet, werde ich auch in Villach noch ein Mentoring abhalten", versicherte Bader.