Aufstockung des Teams

Der Österreichische Eishockeyverband vergrößert seine Mannschaft in der Geschäftsstelle in Wien. Ab 1. Oktober wird Dr. Gerold Maier als neuer Sportkoordinator die Abteilung Sport, Entwicklung und Spielbetrieb als rechte Hand von Sportdirektor Alpo Suhone

Die Aufgaben innerhalb des Österreichischen Eishockeyverbandes (ÖEHV), der 2014 mit der Zentralisierung seiner Tätigkeiten in Wien begonnen hat, werden immer vielfältiger und erhielten durch Entwicklungs- und Ausbildungsleiter Roger Bader neue Themengebiete (Trainerausbildung und Mentoringprogramm). Aus diesem Grund ist eine Vergrößerung des Teams in der Geschäftsstelle in Wien unbedingt notwendig, um den verschiedenen Anforderungen eines modernen Fachverbandes gerecht zu werden.

Ab 1. Oktober übernimmt Dr. Gerold Maier die Position des Innovationsmanagers und Sportkoordinators innerhalb des ÖEHV, der direkt Sportdirektor Alpo Suhonen unterstellt ist und als Leiter der Abteilung Sport, Entwicklung und Spielbetrieb fungieren wird. Gemeinsam mit Tamara Steiner (U20-Nationalteam bis U16-Auswahl) und Markus Schaffer (U15- bis U11-Auswahlteams) wird der 47-Jährige die sportlichen Belange der österreichischen National- und Auswahlmannschaften übernehmen.

Maier ist ein langjähriger Kenner der österreichischen Eishockeyszene, hat er bereits in jungen Jahren beim HC Salzburg erste Erfahrungen als Spieler gesammelt. Nach einigen Bundesligaeinsätzen für die Salzburger führte es Maier Ende der 1980er Jahre zum WAT Stadlau nach Wien in die Nationalliga.

Auch im Nachwuchsbereich war der zweifache Familienvater über Jahre hinweg tätig: Vom Aufbau der Nachwuchsarbeit beim EC Wels angefangen, über Trainertätigkeiten (A-Lizenz seit 2010) bei WE-V und Vienna Young Tigers sowie über die Planung, Umsetzung und Organisation des Eishockey-Nachwuchs-Zentrum-Ost (ENZO) bis hin zum Teammanager für die österreichischen Auswahlen (U14 bis U11) war ein vielfältiges Arbeitsspektrum dabei.

"Für mich steht die sportliche Entwicklung im österreichischen Eishockey im Vordergrund", erklärt Maier. "Die Erarbeitung strategischer Maßnahmen für die Auswahlteams und die Sicherstellung eines hohen Niveaus in der Nachwuchsförderung sind ebenso meine Ziele wie die Weiterentwicklung der Trainer- und Schiedsrichterausbildung in Österreich." Bei diesen Themen wird eine enge Zusammenarbeit mit Sportdirektor Suhonen, mit Entwicklungs- und Ausbildungsleiter Bader sowie mit Landesverbänden und Bundesministerien erforderlich sein.

"Im Namen des Österreichischen Eishockeyverbandes heiße ich unser neues Mitglied herzlich willkommen. Unsere neu dazugewonnenen Aufgabengebiete in Sachen Trainerausbildung und Mentoring erfordern eine Vergrößerung unseres Teams in der Administration in Wien", begrüßt Präsident Dr. Dieter Kalt den Neuzugang. "Im letzten Jahr hat Gerold Maier bei den österreichischen Nachwuchsauswahlen gezeigt, dass er hervorragende Managementqualitäten besitzt."