Personelle Veränderung im Präsidium

Nach 35 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit tritt Vizepräsident Dr. Helmut Gartner freiwillig aus dem Präsidium des Österreichischen Eishockeyverbandes zurück. Sein Nachfolger steht mit Rechtsanwalt Dr. Alexander Gruber bereits fest.

Im Präsidium des Österreichischen Eishockeyverbandes (ÖEHV) wird es zu Beginn der Saison 2013/14 eine personelle Veränderung geben. Dr. Helmut Gartner, bisher Vizepräsident für rechtliche Angelegenheiten, legt sein Amt freiwillig zurück, um nach 35 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für den Eishockeysport einem jüngeren Kandidaten Platz zu machen.

"Als langjähriges Präsidiumsmitglied wollte ich die Umstrukturierung des ÖEHV in den letzten zwei Jahren noch mitgestalten. Da uns der Schritt zu einer neuen Organisationsstruktur gelungen ist, denke ich, dass der Zeitpunkt meines Rücktritts gut gewählt wurde", erklärt Dr. Gartner, der in seiner Zeit beim ÖEHV für Melde-, Ordnungs- und Beglaubigungswesen zuständig war.

Bei der 67. Generalversammlung des ÖEHV im Oktober 2012 in Linz wurden große Veränderungen in der Struktur durchgeführt, der zehnköpfige Vorstand in ein sechs Personen starkes Präsidium umgewandelt. Durch diese Verkleinerung und durch die Neuaufteilung der Kompetenzen in der Geschäftsstelle des ÖEHV wurden zahlreiche richtungsweisende Entscheidungen in den letzten Monaten rascher und mit einer klaren Linie durchgeführt.

Dr. Gartner hat auf der Suche nach einem Nachfolger das Präsidium unterstützt und den Rechtsanwalt Dr. Alexander Gruber vorgeschlagen. Der ehemalige Eishockeyspieler und frühere Präsident des Wiener Eishockey-Landesverbandes sowie der ausgezeichnete Jurist nimmt nach einem einstimmigen Beschluss des Präsidiums des ÖEHV (Dr. Dieter Kalt, Dr. Siegfried Ledolter, Peter Schramm, Mag. Gernot Mittendorfer) den Auftrag, als Vizepräsident des ÖEHV für rechtliche Angelegenheiten tätig zu sein, ohne zu zögern an. Die Übergabe der Agenden von Dr. Gartner auf Dr. Gruber wird in den kommenden Tagen und Wochen erfolgen, damit einem reibungslosen Start in die neue Saison nichts im Wege steht.

"Das Präsidium und die Mitarbeiter des ÖEHV bedauern, dass sich Helmut Gartner zum Rücktritt entschlossen hat. Er hat über die Jahre hinweg den ÖEHV stets gut vertreten und in seinem Referat hervorragende Arbeit geleistet", findet Präsident Dr. Kalt lobende Worte. "Dr. Gartner hat Eishockey 'gelebt'. In seiner langen Funktionsperiode wurden gravierende Veränderungen vorgenommen. Mit seinem großen persönlichen Einsatz ist es ihm trotz schwieriger Umstände immer wieder gelungen, den Sport im Vordergrund all seiner Entscheidungen zu sehen. Seine Erfahrung wird uns fehlen, seine persönliche Entscheidung müssen wir aber zur Kenntnis nehmen. Wir danken Helmut für seine 35-jährige Tätigkeit im Verband, wissen aber gleichzeitig, dass dieser Abschied von seiner Funktionärstätigkeit nichts mit seiner Verbundenheit zum Eishockeysport zu tun hat. Mit Dr. Alexander Gruber bekommen wir einen ehemaligen Landespräsidenten und eishockeyerfahrenen Mann, der die Agenden mit gleicher Hingabe übernehmen wird."

"Es war eine große Ehre für mich, als der von mir geschätzte Dr. Helmut Gartner gemeinsam mit dem Präsidenten, HR Dr. Dieter Kalt, mit der Frage an mich herangetreten ist, ob ich bereit wäre, seine Aufgaben zu übernehmen", erklärt der neue Vizepräsident Dr. Gruber. "Mir ist bewusst, dass es nicht leicht sein wird, die Nachfolge des Dr. Gartner anzutreten, da dieser über Jahrzehnte die Geschicke des ÖEHV maßgeblich und immer besonders besonnen und durchdacht mitgelenkt hat. Mit Freude stelle ich mich dieser neuen Herausforderung und werde mich bemühen, im Sinne meines Vorgängers die mir übertragenen Aufgaben im Interesse des Eishockeysportes in Österreich wahrzunehmen."