Neues Präsidium

Bei der 67. Generalversammlung des Österreichischen Eishockeyverbandes am Samstag in Linz wurde aufgrund der neuen Satzung ein neues Präsidium gewählt. Der bisherige Präsident, Dr. Dieter Kalt, wurde für weitere vier Jahre im Amt bestätigt.

Im Juli 2011 wurde dem Österreichischen Eishockeyverband von der 66. Generalversammlung der Auftrag erteilt, eine Firma damit zu beauftragen, eine Struktur- und Strategieanalyse des österreichischen Eishockeys durchzuführen. Die ersten Ergebnisse der Untersuchung durch  die Firma Contrast Management Consulting wurden im Rahmen der 67. Generalversammlung des ÖEHV am Samstag in Linz vorgestellt und zwei wichtige Veränderungen auch gleich umgesetzt.

Nach der Beschlussfassung der neuen Satzung und dem Rücktritt des bisherigen Vorstandes wurden Neuwahlen durchgeführt. In der neuen Satzung ist ein Präsidium als eine Art Aufsichtsrat der mit mehr Befugnissen ausgestatteten Geschäftsstelle vorgesehen. Dr. Dieter Kalt wurde bei der Wahl als Präsident mit einer vierjährigen Amtszeit bestätigt. Seine Vizepräsidenten sind Dr. Helmut Gartner, Dr. Siegfried Ledolter und Peter Schramm sowie Mag. Gernot Mittendorfer, der als Präsident des "Austrian Hockey Boards" ins Präsidium des ÖEHV kooptiert wird.

"Ich bin nunmehr seit 1976 Vorstandsmitglied des Verbandes. In all diesen Jahren hat sich in struktureller Hinsicht bis heute nichts geändert, obwohl sich unser Eishockeysport sprunghaft verändert hat. Dinge, die vor Jahren völlig in Ordnung waren, sind heute oft nicht administrierbar. Bei aller Wertschätzung der ehrenamtlichen Funktionäre ist diese Umstrukturierung des Verbandes und damit verbunden eine wesentliche Verkleinerung des Vorstandes in der neuen Form des Präsidiums notwendig geworden. Wir müssen die Zeichen der Zeit erkennen, um den neuen Anforderungen gerecht werden zu können. Wir müssen uns diesen stellen und sie bewältigen", erklärte Dr. Kalt nach der Wahl zum neuen Präsidenten.

Das neue Präsidium wird die Möglichkeit haben, sich durch zwei Expertenausschüsse, einem sportlichen und einem wirtschaftlichen, beraten zu lassen. "Der ÖEHV kann sich als Vorzeigeverband positionieren und als Vorbild für weitere Verbände agieren, wenn die weiteren Punkte, die sich durch die Analyse ergeben haben, auch weiterhin umgesetzt werden", meinte Dr. Christian Horak von Contrast. "Ein erster Schritt wurde auch bereits mit der Bestellung des Sportdirektors gemacht. Der weitere Weg ist aber noch ein weiter."

Ein weiterer Punkt der Generalversammlung war noch die Aufnahme von Ice Sledge Hockey als Division innerhalb des ÖEHV, der damit nach InLine-Hockey, Dameneishockey und den Hockeycamps weiteren Zuwachs erhält.