Der beliebteste Österreicher: Daniel Oberkofler

Das Powerplay-Magazin hat zusammen mit dem Österreichischen Eishockeyverband und LAOLA1.at den beliebtesten österreichischen Eishockeyspieler des letzten Jahres gewählt. Daniel Oberkofler vom EHC Liwest Linz ist der überlegene Sieger dieser Publikumswahl.

Einen Monat lang hatten die österreichischen Eishockeyfans auf www.eishockey.at und www.laola1.at die Möglichkeit, ihrem persönlichen Liebling - aus der Erste Bank Eishockey Liga, aus der Nationalliga oder einem Österreicher im Ausland - ihre Stimme zu geben.

Insgesamt kamen 384 Spieler in die Wertung, für die mindestens ein Mal abgestimmt wurde. Der Großteil der insgesamt 67.754 abgegebenen Stimmen fiel auf Daniel Oberkofler (20.039).

Damit hängte der Stürmer der Black Wings Linz und des Nationalteams die Konkurrenten um mehr als 10.000 Stimmen ab. "Dieser Vorsprung hat mich schon sehr überrascht", meint der 22-Jährige, der ob des großen Abstandes zu den Nächstplatzierten sprachlos wirkt. "Ich habe das gar nicht mitbekommen, dass ich bei dieser Wahl so ein Favorit bin."

Lange Zeit lieferte sich Oberkofler ein Duell mit Rodi Wade Short von FBI VEU Feldkirch. Der Kanadier, einziger ausländischer Spieler unter den besten Zehn, wurde dabei sogar von Fans aus seiner Heimat unterstützt.

Am Ende brachten dem 23-Jährigen 9.101 Stimmen den zweiten Platz vor Johannes Kirisits vom EC KAC, der mit 6.869 Unterstützungen das Stockerl komplettiert.

"In Linz habe ich schon eine große Fangemeinde. Ab und zu bin ich auch bei Stammtischen eingeladen. Sicher werden aber auch noch einige Grazer für mich gestimmt haben", erklärt Oberkofler, der in Graz geboren wurde und in der Steiermark auch seine ersten Schritte auf dem Eis absolvierte.

In der Saison 2006/07 verschlug es den Stürmer nach Oberösterreich, wo er aktuell schon fünf Jahre für die Black Wings Linz auf Torjagd geht. Im Nationalteam gehört der Grazer zum erweiterten Kader, debütierte im Februar 2008 und spielte seitdem 20 Länderspiele (ein Tor und fünf Assists) für Österreich.

Besonders die Fans der Nationalliga-Vereine haben rege an der Wahl teilgenommen. In den Top Ten finden sich bis auf Oberkofler, Kirisits und Thomas Hundertpfund (9./EC KAC) nur Spieler aus der zweithöchsten österreichischen Spielklasse.

Mit 321 Stimmen und Platz 17 ist Andreas Nödl der beste österreichische Legionär im Ranking. Der 23-jährige Wiener erkämpfte sich in dieser Saison einen Stammplatz bei den Philadelphia Flyers in der National Hockey League. Nödl platzierte sich damit noch vor seinen NHL-Kollegen Thomas Vanek (31./89) und Michael Grabner (37./73).

Vorjahressieger Darcy Werenka konnte seinen Titel nicht verteidigen. Der Austro-Kanadier, der im Sommer von den Vienna Capitals zu den Moser Medical Graz 99ers wechselte, ergatterte nur sechs Stimmen und muss sich mit Rang 140 zufrieden geben.

Sein Ex-Verein aus Wien brachte die meisten Spieler in die Top 30: Dies sind Francois Fortier (12./946), Rafael Rotter (16./347), Philippe Lakos (22./226), Harald Ofner (26./173), Christian Dolezal (27./143) und Benoit Gratton (28./132).

Alle Ergebnisse der Publikumswahl zum "Most Popular Player 2010" gibt es hier!