Tore, Punkte und Development - Jetzt geht’s los!

Mit dem Start der Erste Bank Eishockey Liga ist der offizielle Startschuss der Saison 2010/11 gefallen. Bereits am Wochenende beginnen die Nachwuchsmeisterschaften, die Nationalliga startet in einer Woche. Sportmanager Harald Springfeld wurde in den Jugen

Die Saison 2010/11 bringt nicht nur neue Regeln des Internationalen Eishockeyverbandes, ein neues Regelbuch oder ein verändertes Penaltyschießen. Im Rahmen der  ÖEHV Nachwuchssitzung wurden gemeinsam mit den Vereinen  die Weichen für die Zukunft neu gestellt, die entsprechenden Vorbereitungen liefen in den letzten beiden Monaten auf Hochtouren, das österreichische Nachwuchseishockey ist startklar!

Aus 2 mach 4

Die Nachwuchsmeisterschaften der vergangenen Jahre in Österreich, wie auch in den starken und rund um Österreich liegenden Eishockeyländern wie z.B. die Schweiz, Deutschland, Tschechien und Slowakei sowie weltweit führende Eishockeynationen wurden entsprechend analysiert und ein auf österreichische Verhältnisse angepasstes System entwickelt.

Dabei werden die bisherigen Altersgruppen U13 und U11 in gleich vier Mannschaften aufgeteilt. Die U13-, U12-, U11- und U10-jährigen bestreiten nach internationalem Vorbild die Meisterschaften mit dem Hintergedanken, dass mehr Spieler mehr Eiszeit bekommen und sich damit besser entwickeln können – bei gleichem Eiszeitenaufwand.

Kalt: Wir können nicht zaubern – aber die Effektivität steigern
„In Zusammenarbeit mit den Vereinen sind wir bemüht, die Rahmenbedingen zu verbessern. Auch wenn sich in Punkto Eishallen einiges getan hat und wird, wir können nicht zaubern. Was wir aber können ist die Effektivität steigern, dass wird mit diesem System gelingen“, so ÖEHV Präsident Dr. Dieter Kalt.

Wettspielreferent Peter Schramm bedankt sich bei den Vereinen mit ihren Funktionären, die in den letzten Monaten sehr viel Arbeit geleistet haben: „Selbstverständlich bedarf es einer Um - und Eingewöhnungsphase, wir werden auch mit dem einen oder anderen Problem zu kämpfen haben, dass ist ganz normal. Langfristig gesehen ist dies jedoch der richtige Weg“.

Springfeld im Jugendausschuss  BSO

Auch abseits der Eisfläche gibt es einige Erneuerungen. ÖEHV Sportmanager Harald Springfeld wurde in den Jugendausschuss der Bundes-Sportorganisation gewählt.  „Eine besondere Aufgabe und Herausforderung. Der Ausschuss beschäftigt sich mit brandheißen Jugendthemen wie z.B. Rauchen, Mobbing und Alkohol, auch bei den ÖEHV Hockeycamps arbeiten wir bereits damit, es gibt kein Tabuthema. Damit wurde eine weitere Quelle erschlossen und die jungen Nachwuchsathleten werden davon profitieren. Bei den Nachwuchsmeisterschaften ist uns ein wichtiger Schritt gelungen - jetzt müssen alle die Sache auch leben!", so Springfeld.