Erster Heimsieg in der European Trophy für starke Red Bulls

Knapp 1000 Zuschauer verfolgten in Zell am See die vorletzte Begegnung des EC Red Bull Salzburg in der European Trophy gegen den ZSC Lions. Und sie sahen von Beginn an ein sehr schnelles Spiel, in dem die Red Bulls die Akzente setzten.


Zwar ließen die Schweizer in der dritten Minute schon mit einem Stangenschuss aufhorchen, kamen danach aber nur mehr sporadisch vors Salzburger Tor, in dem Reinhard Divis Ruhe und Sicherheit ausstrahlte. Aber auch sein Gegenüber, der in der Schweiz mittlerweile schon legendäre Finne Ari Sulander, hatte keine Probleme, dem permanenten Druck Stand zu halten und die Schüsse der Red Bulls zu parieren. Im zweiten Abschnitt wurde das Tempo gehalten, das Spiel wurde jetzt aber in den Zweikämpfen viel intensiver geführt. Und zweimal mussten die Red Bulls einen Rückstand aufholen. Nachdem zunächst die Salzburger bei gut 80 Sekunden 5:3-Überlegenheit nur einen Stangenschuss durch Ryan Duncan verzeichneten, trafen die Schweizer quasi im Gegenzug im Powerplay zur 1:0-Führung. Aber noch in der gleichen Minute glichen die Red Bulls aus, Ramzi Abid verwertete einen schönen Kurzpass von Danny Bois aus kurzer Distanz. Danach verlagerten die Salzburger das Spiel wieder ins Angriffsdrittel, doch ein langer Pass auf Patrick Bärtschi, der allein auf Goalie Reinhard Divis zulief und trocken abschloss, reichte den Zürchern, die Führung zur ückzuholen. Und noch einmal gelang den Gastgebern in einer jetzt hoch spannenden Partie der verdiente Ausgleich. Ryan Duncan hielt seinen Schläger in den Schuss von Thomas Koch und ließ Goalie Ari Sulander keine Chance.

Im Schlussdrittel ließen sich die Red Bulls bis in die letzten Minuten Zeit, ehe sie die entscheidenden zwei Treffer anbrachten. Dafür trafen sie dann gleich innerhalb einer Minute; zuerst Steven Regier, der in optimaler Schussposition frontal vor dem Tor abzog, und wenig später Ryan Duncan, der von Andre Lakos optimal bedient wurde.

Dann aber wurde es noch einmal richtig spannend, als die Salzburger in 3:5-Unterzahl spielten und die Schweizer für den Goalie einen sechsten Feldspieler brachten. In dieser Phase krönte Salzburgs Goalie Reinhard Divis seine starke Leistung und zog den Schweizern mit einigen weiteren tollen Saves den Nerv. Am Ende freuten sich die Red Bulls über eine schöne Vorstellung in Zell am See und den ersten auch verdienten Heimsieg in der European Trophy.

Da war auch Salzburgs Head Coach Pierre Pagé entspannt: .Das Vertrauen in die eigene Leistung war wichtig. Die Jungs haben heute an sich geglaubt und sind mit dem entsprechenden Selbstvertrauen aufgetreten. Dazu haben ausnahmslos alle gekämpft und bis auf ein paar unnötige Strafen ihren Job gemacht, das war der Schlüssel zum Erfolg..

EUROPEAN TROPHY | REGULATION ROUND
EC Red Bull Salzburg - ZSC Lions 4:2 (0:0, 2:2, 2:0)

Tore: Abid (30.), Duncan (39./PP, 56.), Regier (55.) resp. Down (29./PP), Bärtschi (38.)