Sturm auf Graz

Mit 28 Spielern nimmt die österreichische Nationalmannschaft den Österreich Cup in Graz in Angriff. Die Spiele gegen die Slowakei, Norwegen und Frankreich sind der nächste Schritt zur Vorbereitung auf die IIHF Weltmeisterschaft im April.

Nach einer guten Euro Ice Hockey Challenge im November in Ungarn steht für die österreichische Nationalmannschaft von 9. bis 11. Februar mit dem Österreich Cup in Graz ein wichtiges Heimturnier auf dem Programm.

Mit der Slowakei, Norwegen und Frankreich kommen drei A-Nationen, die den gastgebenden Österreichern alles abverlangen werden, in das Eisstadion Graz-Liebenau. "Im November konnten wir gegen die A-Nationen Italien und Dänemark gewinnen. Wir werden auch in Graz versuchen, in jedem Spiel als Sieger vom Eis zu gehen", meint Teamchef Roger Bader, der für seinen zweiten Zusammenzug mit der österreichischen Nationalmannschaft elf neue Spieler in den Kader einberuft.

17 Spieler waren bereits in Budapest dabei und kennen die neue Spielweise des Schweizers bereits. Den Verjüngungsprozess mit der Unterstützung von Routiniers möchte Bader auch beim Heimturnier fortsetzen: "Es sind drei Spieler dabei, die noch kein Länderspiel hatten. Dominique Heinrich und Konstantin Komarek waren auch im November ein Thema, mussten aber absagen. Jetzt haben wir mehr internationale Erfahrung im Team, die im Spiel gegen A-Nationen natürlich ein Vorteil ist."

Hinsichtlich der IIHF Weltmeisterschaft im April in der Ukraine kann Bader auf einen großen Kader bauen, hat er in seinen ersten zwei Turnieren dann bereits 39 Spieler trainiert und bei Länderspielen gesehen. Alle Spiele der österreichischen Nationalmannschaft beim Österreich Cup in Graz werden LIVE auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv ausgestrahlt.