Nachwuchs-Nationalteams unterwegs

Während der Länderspielpause im November waren alle Nationalteams im Nachwuchs im Einsatz.

U20 in Lettland

Das U20 Nationalteam war in Windau/Lettland im Einsatz und nahm an einem Vier-Nationenturnier teil. Gegner waren die Teams aus Lettland, Dänemark und Weißrussland. 

Im Auftaktspiel gegen den Gastgeber setzte sich das Team von Head Coach Alexander Mellitzer verdient mit 4:1 durch. Die Tore für Österreich erzielten Rossi, Feldner, Maier und Baumgartner.

In den ersten zehn Spielminuten präsentierte sich Lettland wie eine klassische Heimmannschaft, war stärker und ging mit 1:0 in Führung. Danach fand Österreich aber besser ins Spiel und übernahm langsam die Oberhand in der Partie. Folgerichtig entstand der 1:1-Ausgleich im Powerplay. 

Im 2. Drittel gewinnt Österreich die Oberhand des Spiels und geht mit 3:1 in Führung. Im Schlussdrittel konnte Alexander Mellitzers Team weiter zulegen und Benjamin Baumgartner erzielt den Schlusstreffer zum 4:1. 

"Wir sind das jüngste Team hier beim Turnier und ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Läuferisch und spielerisch waren wir besser als Lettland. Alle vier Linien haben gut gespielt", meint Head Coch Alexander Mellitzer. 

 

Im zweiten Spiel des Turniers stand das Spiel gegen die langjährige A-Nation Dänemark am Programm. Dieses Spiel konnten die Skandinavier mir 3:2 im Penaltyschießen für sich entscheiden. Die Tore für Österreich erzielten Feldner und Rossi. 

Im Abschlussspiel unterlag Österreich Weißrussland, das an der U20 A-WM teilnehmen wird deutlich mit 2:10. Die österreichischen Treffer wurden von Rossi und Harnisch erzielt.   

U18 Nationalteam in Ungarn im Einsatz

Österreich U18 Nationalteam reiste für ein Vier-Nationenturnier nach Budapest/Ungarn. Teilnehmer waren die Nationalteams aus Ungarn, Italien und Slowenien. Zum Auftakt musste sich Österreich dem Team aus Slowenien kanpp mit 4:5 nach Penaltyschießen geschlagen geben. 

Österreich kommt gut ins Spiel und kann viel Druck auf den Gegner ausübern, folgerichtig geht das Team von Head Coach Andreas Brucker nach dem ersten Drittel mit einer 2:0-Führung in die Kabine. Im Mitteldrittel entwickelt sich ein komplett anderes Spiel, das österreichische Team spielt ohne Bewegung, kann nur noch wenig Druck auf das slowenische Tor ausüben. Das Resultat ist ein 2:3-Rückstand nach dem zweiten Drittel. Im Schlussdrittel fängt Österreich sich wieder und kommt besser in die Partie zurück, bekommt jedoch den vierten Gegentreffer. Zwei Minuten vor Spielende nimmt Coach Andreas Brucker ein Timeout und den Torhüter vom Feld. Rot-weiß-rot macht in Überzahl Druck und kommt sieben Sekunden vor Spielende zum Ausgleich. 

In der Overtime bestimmt Österreich wieder das Spiel, hat zwei große Chancen auf den Siegtreffer, der jedoch nicht fällt. Im Shootout flattern die Nerven und nur ein Penalty kann im Tor untergebracht werden. Das Torschussverhälntnis von 51:25 zu Gunsten von Österreich zeigt die Überlegenheit, die leider nicht in einen Sieg umgemünzt werden konnte.  

Österreich – Ungarn 1:3
Obwohl die Österreicher mehr als doppelt so oft auf das ungarische Tor schossen (Torverhältnis 47:23), verließen die Ungarn als Sieger das Eis. Nachdem Leon Kleiss in der vierten Minute die Führung erzielte, glichen die Ungarn zu Beginn des zweiten Drittels aus.

Italien – Österreich 5:2
Bei einem Torschussverhältnis von 29 zu 46 für Österreich konnte kein Sieg heimgefahren werden. Die Italiener nützen zweimal eine Überzahlsituation und zogen nach dem 1:1 durch Kleiss (17.) auf 3:1 davon. Tore: Kleiss (17.), Lindner (53.).

Heimturnier für die U16

Das österreichische U16 Nationalteam spielte vom 9.-11. November ein Viernationenturnier in St. Pölten.

Das erste Spiel gegen Italien verlor das favorisierte österreichische Team 1:2 bei einem Torschussverhältnis von 44:21. Tor: L. Thaler (45.).

Im zweiten Spiel verloren die Österreicher ebenfalls 1:2 gegen Slowenien. Tor: J. Patterer (30./PP).

Am letzten Spieltag stand das Spiel gegen das vermeintlich starke ungarische Team am Programm, das Slowenien (12:2) und Italien (8:2) besiegte. In diesem dritten Spiel zeigte die Österreichische U16 durch eine kämpferische und spielerische Leistung deutlich auf. Die Ungarn gingen zwar bereits in der zweiten Minute 1:0 in Führung, doch der Ausgleichtreffer durch Senna Peeters (16 min) brachte noch mehr Energie in die Mannschaft. Binnen 2 Minuten erhöhten die Österreicher auf 3:1. Dieser Zweitorevorsprung konnte bis zum Ende in der hartumkämpften Partie gehalten werden. Endergebnis: Österreich – Ungarn 6:4 (3:1, 1:0, 2:3).


Tore: Peeters (16.), Wallner (16.), Maier (17.), Urbanek (25.), Maier (52./PP1), Pipal (54.)
Strafminuten: 20 bzw. 43

Kufstein Cup für die U15

In Tirol ging es für die U15 Auswahl wieder um im Kufsteincup gegen eine bayrische und eine sächsische Auswahl und gegen die italienische Auswahl zur Sache.

In der Auftaktpartie unterliegt die rot-weiß-rote U15 der bayrischen Auswahl mit 3:7. Die Torschützen für Österreich waren Kasper, Mackner und Kramer. Im zweiten Turnierspiel musste Österreich sich der Auswahl aus Sachen/Baden-Württemberg mit 4:5 im Penaltyschießen geschlagen geben. Die österreichischen Torschützen waren Necesany, Van Ee, Schwarz und Kramer

Das Abschlussspiel gegen Italien konnte Österreich mit 4:2 für sich entscheiden. Die Treffer erzielten Schramm (2x), Kasper und Schober. 

U14 Auswahl Süd

Die U14 Auswahl Süd (Steiermark/ Kärnten) trainierte drei Mal in Steindorf (Kärnten) und spielte abschließend gegen eine slowenische Auswahl (7:3). Die Burschen absolvierten das Wochenende mit großem Einsatz und Freude und gaben ein Verspechen für die Zukunft ab.

U14 Auswahl West

Am vergangenem Wochenende (11. - 12. November) fand in der Red Bull Akademie in Salzburg das Sichtungs-Camp der West-Auswahl, Jahrgang 2004, statt.

Der Einladung folgten 27 Spieler aus Vorarlberg, Salzburg und Tirol und absolvierten in den zwei Tagen ein umfangreiches Program.

In den Tests, Eiseinheiten und Trockentrainings gaben die Kinder stets ihr bestes und  somit konnte sich das Trainerteam ein Bild von den angereisten Spielern verschaffen.

Dank der tollen Organisation von Frank Seewald und Moritz Schramm lief alles reibungslos und in gewohnt kompetenter Form ab.

Außerdem gilt es noch zu erwähnen, dass dank der hervorragenden Mitarbeit der Kinder, ein respektvoller Umgang und wunderbares Klima innerhalb der Mannschaft, in dieser doch kurzen gemeinsamen Zeit, erreicht werden konnte.